06.01.2020 - 12:58 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Gruselige Gestalten sorgen für Gänsehaut beim "1. Weidener Rauhnachtslauf"

Wilde Gesellen machen beim "1. Weidener Rauhnachtslauf" am Sonntagabend die Altstadt unsicher. Das Publikum kommt in Scharen aus Weiden und auch aus dem weiteren Umland.

von Autor hczProfil

Die Sicht ist in den hinteren Reihen deshalb stark eingeschränkt. Doch das soll beim nächsten Mal besser werden, verspricht „Radio Ramasuri“-Moderator Jürgen Meyer namens der Stadt Weiden, die das Spektakel veranstaltet hat.

Mit Höllenlärm, Feuer und Schwefelgeruch zogen am letzten Tag der Raunächte Krampusse, Perchten und Hexen über den Oberen und den Unteren Markt. Vor dem Alten Rathaus präsentierten sich die Geister und Dämonen dann in abgesperrtem Gebiet den Zuschauern, wo Jürgen Meyer die Gruppen vorstellte.

Der „Erste Weidener Rauhnachtslauf“ zog viele Tausend Bürger aus Weiden und Umgebung an. Sie säumten den Rundweg in dichten Reihen. Die „Wolfsauslasser Flanitzer Wolf“, eine Gruppe wilder Burschen aus Zwiesel, eröffnete mit ohrenbetäubendem Glockengeläut das Spektakel. Mit Schellen und Peitschen folgten die „Ruhstorfer Rottdeifen“. 32 „Oberpfälzer Schlossteufeln“ jagten so manchen Kindern, Frauen und Männern Angst ein. Furcht und Schrecken in der Zuschauermenge verbreiteten insgesamt 13 Gruppen mit 230 Teilnehmern. Sie waren von Regensburg und Wackersdorf bis aus Floß und dem Bayerischen Wald angereist. „Doana Gsindl“, „Auwald Deifln“, „Grölldeifel“,„Wolddeifl“ und viele andere waren dabei.

Das für die Zuschauer kostenlose Spektakel war, laut Eventmanagerin Gertrud Wittmann, übrigens auch für die Stadt (fast) kostenneutral. Die Line-Dance-Gruppe „Swinging Hats“ hatte die Organisation weitgehend übernommen, sorgte für Verpflegung und - zusammen mit Feuerwehr, BRK und Weiden-Sec - für die Sicherheit der Läufer und Zuschauer.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.