22.02.2021 - 16:14 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Klinikum Weiden hält stets zwei Intensivbetten für Coronapatienten frei

Diesen Artikel lesen Sie mit
Was ist OnetzPlus?

Das Intensivregister der Auslastung in den deutschen Krankenhäusern weist für das Weidener Klinikum 2 und für das Krankenhaus Tirschenreuth 3 freie Intensivbetten aus. Die Notfallversorgung ist aber sichergestellt, sagt das Klinikum.

Hinter der Tür zur Intensivstation im Weidener Klinikum kämpfen Ärzte und Pfleger um das Leben von Coronapatienten und anderen Schwerkranken.
von Uwe Ibl Kontakt Profil

"Die Auslastung der Intensivstation zeigt die Bedeutung des Klinikums bei der Notfallversorgung in der Region", teilt Klinikensprecher Michael Reindl mit. Das Intensivregister über die Lage an den Kliniken weist einen Wert von 3,77 Prozent an freien Intensivbetten im Klinikum Weiden aus. Für Bayern ist das einer der niedrigsten Werte, den Reindl auf die hohen Inzidenzwerte in der Region zurückführt.

Nach seinen Worten bleibt die Situation in den Häusern der Kliniken Nordoberpfalz weiterhin angespannt. "Die Struktur als Klinikverbund ist hilfreich, da sie eine entsprechenden Patientensteuerung ermöglicht." Dringliche Eingriffe wie Tumor-Operationen oder Notfalloperationen würden ebenso weiterhin gewährleistet werden wie eine umfassende Notfallversorgung oder Geburten. In den täglichen OP-Besprechungen werde der OP-Plan entsprechend den zur Verfügung stehenden Kapazitäten festgelegt.

Reindl: "Es werden immer ein bis zwei Intensiv-Betten für die Versorgung von Covid-19-Patienten freigehalten." Auch ein Intensivbett für traumatologische Patienten stehe immer zur Verfügung.

In ihrer Funktion als Ärztliche Leiter Krankenhauskoordination seien Michaela Hutzler als Medizinische Direktorin der Kliniken Nordoberpfalz und der Chefarzt der Anästhesie und Intensivmedizin am Klinikum Weiden, Dr. Jürgen Altmeppen, in einem engen Austausch mit Kollegen von Krankenhäusern in ganz Bayern. "Durch diese engen Kontakt sind wir in der Lage, Patientenströme schnell und je nach Bedarf zu steuern." Falls nötig könnten somit Verlegungen von Patienten schnell und koordiniert erfolgen.

"Auch innerhalb des Klinikverbunds haben wir die Möglichkeit, auf weitere Intensivkapazitäten zurückzugreifen", betont Krankenhaussprecher Reindl. "Zudem sind wir jederzeit in der Lage, bei einem enormen Anstieg des Bedarfs an Beatmungsplätzen die Kapazitäten mit den im Frühjahr 2020 vom Ministerium gelieferten und dauerhaft zur Verfügung gestellten Beatmungsgeräten zu erhöhen." Das sei schon in der ersten Welle geschehen.

Die Inzidenzwerte in Weiden und dem Landkreis Neustadt zeigen keine Entspannung

Weiden in der Oberpfalz
Hintergrund:

Coronapatienten im Klinikum Weiden

  • 41 Covidpatienten werden auf zwei räumlich und personell getrennten Normal-Pflegestationen behandelt.
  • 13 Covidpatienten werden intensivmedizinisch betreut.
  • 6 dieser Patienten wurden nach den Angaben vom Montagmittag beatmet.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.