21.08.2020 - 15:37 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Kommentar: Kaum Hoffnung auf Vernunft

Diesen Artikel lesen Sie mit
Was ist OnetzPlus?

Zu oft sind die Verantwortlichen bei den Problemen am Freizeitsee Dießfurt auf die Vernunft der Badegäste angewiesen. Doch da besteht wenig Hoffnung. Ein Kommentar von Matthias Schecklmann.

Gerade an heißen Sommertagen ist am Dießfurter Freizeitsee viel los.
von Matthias Schecklmann Kontakt Profil

Manche Badegäste hinterlassen am Freizeitsee Dießfurt ihren Müll, schüren ein Lagerfeuer, parken wild auf den Straßen und Waldwegen. Die Bayerischen Staatsforsten sind nicht in der Pflicht diese Probleme zu lösen, schließlich ist es kein Badesee, wie auf zahlreichen Schildern zu lesen ist. Dennoch gehen sie zusammen mit den Städten und dem Fischereiverband das Thema an. Dass es ein Konzept für die Zukunft des Sees braucht, steht außer Frage. Dabei sind die Parksituation oder die Hinterlassenschaften der Badegäste nur Teilaspekte. Dass die Situation auch Anwohnern missfällt, darf aber niemanden wundern. Die Verantwortlichen zeigen sich bereit, in den Dialog zu gehen, doch ein Konzept lässt sich nicht von heute auf morgen entwickeln – und einen Schnellschuss gilt es ebenso zu vermeiden wie die Luftschlösser aus der Vergangenheit. Ruhiger wird es um den Freizeitsee nicht werden. So bleibt zunächst nichts anderes übrig als an die Vernunft der Gäste zu appellieren, auch wenn das aussichtslos erscheint.

Freizeitsee Dießfurt: Parkverhalten könnte Rettungskräfte behindern

Dießfurt bei Pressath

Freizeitsee Dießfurt soll ein ordentliches Konzept bekommen

Dießfurt bei Pressath

Freizeitsee Dießfurt erneut als Müllhalde missbraucht

Dießfurt bei Pressath
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.