23.10.2018 - 15:14 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Kompetent und mit Stallgeruch: Neuer Obmann im Westen

"Weiden ist heute Maßstab." Erwin Prößl hat als Obmann der Kläranlagen des westlichen Landkreises Neustadt viele Veränderungen miterlebt. Seit Oktober füllt sein Nachfolger Wolfgang Braun das Ehrenamt aus. Dem Neuen ist Weiden nicht fremd.

Schnittstelle zwischen Nachbarschaftslehrer und Personal der Kläranlagen: Seit 1. Oktober ist Wolfgang Braun (links) neuer ehrenamtlicher Obmann der Kläranlagen des westlichen Landkreises Neustadt - und löst damit Erwin Prößl (rechts) ab.
von Wolfgang Fuchs Kontakt Profil

Dreimal jährlich treffen sich Mitarbeiter der Kläranlagen des westlichen Landkreises zu einer Schulung, dem sogenannten Nachbarschaftstag. Am Dienstag war es wieder soweit: Diesmal wurde in der Kläranlage in Weiden neben verschiedenen aktuellen Themen der Obmann Erwin Prößl verabschiedet und dessen Nachfolger Wolfgang Braun begrüßt. Der 65-jährige Prößl ist seit 1. Oktober in Rente - nach 37 Jahren als Betriebsleiter und Abwassermeister in der Kläranlage Grafenwöhr und 30 Jahren als ehrenamtlicher Obmann.

Ein Obmann dient bei Kläranlagen-Nachbarschaftstagen als Mittelsmann zwischen Lehrer und Personal. Prößl habe sich in seinen 30 Jahren als Obmann durch ein besonderes Maß an Verbundenheit ausgezeichnet, betont Michael Füg, Nachbarschaftslehrer vom Wasserwirtschaftsamt Hof. In der letzten Jahrzehnten habe sich die Arbeit in Kläranlagen grundlegend verändert und auch dank Prößl müsse man anerkennen: "Weiden ist heute Maßstab." Durch seinen "uneingeschränkten Dienst an der Sache" sei er stets Ansprechpartner und "Motivator für die Mannschaft" gewesen. Füß überreichte in Anwesenheit zahlreicher Fachkräfte der Anlage zum Abschied eine Urkunde und ein Buch mit fränkischen Redensarten. Unabhängig von Prößls Verabschiedung müsse gelten: "Das Thema geht weiter."

Neuer Mittelsmann und Ansprechpartner für fachliche Fragen ist der 45-jährige Braun. Für ihn ist die hiesige Kläranlage kein Neuland, schließlich hatte er seine dreieinhalbjährige Ausbildung zum Ver- und Entsorger in Weiden absolviert. Es folgte in Lauingen an der Donau eine eineinhalbjährige Weiterbildung zum Abwassermeister. Von 1991 bis 2003 leitete er die Kläranlage Kaltenbrunn. Danach wechselte er nach Weiherhammer, wo er ebenfalls als Betriebsleiter tätig war. Anfang Oktober übernahm Braun zusätzlich die ehrenamtliche Funktion des Obmanns seines Vorgängers, nachdem ihn Füg darauf angesprochen hatte. Braun freut sich auf die kommenden Aufgaben und betrachtet diese im wörtlichen Sinne als Ehrenamt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.