28.02.2020 - 16:03 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Was unsere Leser von den Weidener OB-Kandidaten wissen wollen

Wo bleibt das Multiplex? Wie stehen Sie zur Stromtrasse? Dies und mehr fragen unsere Leser die fünf Weidener OB-Kandidaten. Antworten liefern die bei unserer "Fünf vor sieben"-Diskussion am Montag.

Schon im März 2014 stellten sich sämtliche Weidener OB-Kandidaten einer Podiumsdiskussion. Rund 500 Besucher füllten den Gustl-Lang-Saal der Max-Reger-Halle. Diesmal lädt Oberpfalz-Medien ins Evangelische Vereinshaus ein.
von Ralph Gammanick Kontakt Profil

Was würden Sie gerne von den Weidener OB-Kandidaten wissen? Eine Frage, die eine ganze Reihe von Lesern bereits beantwortet hat: eben mit Fragen, die sie uns zukommen ließen. Bei der Podiumsdiskussion „Fünf vor sieben“ am Montag, 2. März, im Evangelischen Vereinshaus reichen wir sie den Bewerbern weiter. Zum Beispiel diese:

Katrin Bayerl fordert vehement ein Multiplex-Kino: „Wenn dies von allen doch sooo gewünscht wird, warum scheiterte es bisher an der Umsetzung? Und was wird dafür getan, dass die bisherigen Hinderungsgründe aus der Welt geschafft werden? Und von welchem Zeitraum sprechen wir, wenn es um die Umsetzung geht?“

Hans-Jürgen Meier würde die Kandidaten gerne zu einem anderen populären Thema abklopfen: „Wie stehen sie zum Ausbau der erneuerbaren Energien in Weiden? Insbesondere zu Windrädern im Stadtgebiet? Wäre ihr Ziel eine Energie-autarke Stadt?“

Mehrere Leser, darunter Anna Schimmel und der ehemalige OB-Kandidat Alois Frank (Freie Wähler), wollen wissen, was die OB-Bewerber von der Stromtrasse Süd-Ost-Link halten.

„Könnten Sie sich vorstellen, am kommenden 31. 12. private Silvesterfeuerwerke im Stadtgebiet zu verbieten und stattdessen ein kleines zentrales Ereignis zu veranstalten?“ Das fragt Irmi Eckel-Schönig.

In einem Facebook-Kommentar will Martin Waßink wissen: „Was ist der schnellste Weg zum barrierefreien Bahnhof?“

Diana Bauer fragt unter anderem, ob und wann es das Park-Fest bei der Max-Reger-Halle – „eines der schönsten Feste in Weiden“ – wieder geben könnte.

Daneben planen wir für Themenblöcke wie der Zukunft der Kliniken AG, dem Gewerbegebiet West IV und der Verkehrssituation in der Innenstadt mehr Zeit ein. Sie, liebe Leser, können uns weiterhin Fragen schicken, die wir Jens Meyer (SPD), Benjamin Zeitler (CSU), Sonja Schuhmacher (Grüne), Christoph Skutella (FDP) und/oder Ali Daniel Zant (Linke) am Montagabend stellen sollen. Eine kurze Mail an redws@oberpfalzmedien genügt. Bitte Namen und Absender nicht vergessen.

Kurz vor der Veranstaltung können Sie noch vor Ort Fragen auf einem Zettel notieren und in eine Box werfen. Eine weitere Möglichkeit: Bei laufender Debatte können Sie uns Ihre Fragen und Kommentare auf unserer Onetz-Seite bei Facebook mitteilen (www.facebook.com/OnetzWeidenNeustadt). Nutzer sollen dort eine Live-Übertragung der „Fünf vor Sieben“-Diskussion verfolgen können.

Die Veranstaltung beginnt – wie der Name schon sagt – um 18.55 Uhr. Einlass ins Evangelische Vereinshaus ist ab 18 Uhr, der Eintritt kostenlos. Für Getränke wird gesorgt sein. Es stehen rund 400 Sitz- und viele weitere Stehplätze zur Verfügung.

Weiden in der Oberpfalz
Podiumsdiskussion 2014:

Betont sachlich

Ausgerechnet im Wahlkampf 2014, den mancher "unter der Gürtellinie" verortete, verlief die Podiumsdiskussion zwischen den damals sechs OB-Kandidaten betont sachlich. "Weder Krach gab's, noch den großen, wahlentscheidenden Knüller", berichtete der NT damals. Rund 500 Zuhörer strömten zum Gipfeltreffen, das der Bund Deutscher Architekten in der Max-Reger-Halle ausrichtete, unterstützt vom Medienhaus "Der neue Tag" und dem Rotary-Club.

Großes Thema war die "Stadtgalerie" (das künftige NOC), deren Baubeginn noch auf Eis lag. OB Kurt Seggewiß ließ sich von Moderator Clemens Fütterer nicht die erhoffte Erfolgsmeldung entlocken – nur so viel: "Der Investor könnte loslegen, wenn nicht der eine oder andere Bürger wäre." Wenn Klarheit in dieser Frage bestehe, könnten "sofort" andere Punkte folgen: Wird die Sedan- zur Einbahnstraße, die Dr.-Pfleger-Straße verkehrsberuhigt? Ein Thema, das auch am Montag, 2. März, eine Rolle spielen könnte.

Übrigens: Das Podium 2020 wird ein ganz anderes sein. Kein einziger der damaligen Kandidaten stellt sich sechs Jahre später nochmals der OB-Wahl. 2014 traten an: OB Seggewiß (SPD), Wolfgang Pausch (CSU), Reinhard Meier (Bürgerliste), Karl Bärnklau (Grüne), Alois Frank (Grüne) und Norbert Ziegler (FDP).

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.