15.04.2019 - 10:37 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Maria-Seltmann-Haus mit neuem Sommerprogramm

Von Töpferkurs über Fahrtraining bis Handy-Seminar: "Einen Glücksfall" nennt Sozialdezernent Wolfgang Hohlmeier das Angebot des Maria-Seltmann-Hauses. Das neue Veranstaltungsprogramm für Mai bis August ist gerade erschienen.

Susanne Meichner, Leiterin des Maria-Seltmann-Hauses, Wolfgang Hohlmeier, Leiter des Sozialdezernats, und der Seniorenbeauftragte Alfons Heidingsfelder werfen gemeinsam einen Blick in das druckfrische, 100 Seiten dicke Veranstaltungsprogramm des Maria-Seltmann-Hauses.
von Redaktion ONETZProfil

"Ok, Google – brauche ich heute einen Regenschirm?" unter diesem Titel ist einer der zahlreichen neuen Kurse des Seniorenzentrums Maria-Seltmann-Hauses in Weiden gelistet. Den Teilnehmern dieses Handy-Seminars soll die Sprachsteuerung erklärt und die Vorteile näher gebracht werden. Wem die nötigen Grundkenntnisse im Umgang mit dem Mobiltelefon noch fehlen, kann sich in Einsteigerkursen das Smartphone oder Tablet erklären lassen. Wer das Mobiltelefon lieber zum Fotografieren oder Musikhören nutzt, bekommt auch hierfür die passenden Tipps.

Neu im Programm ist ein Faszien- und Mobilitätstraining. "Wir haben schon lange versucht, diesen Kurs zu ermöglichen. Jetzt haben wir mit Heidi Lindner endlich eine passende Betreuerin gefunden", erklärt die Leiterin des Maria-Seltmann-Hauses, Susanne Meichner. Lindner möchte gezielt das muskuläre Bindegewebe "geschmeidig" machen, um Rückenschmerzen und Bewegungseinschränkungen vorzubeugen.

"Das Gesundheitsbewusstsein in der Bevölkerung steigt immer weiter an. Den Menschen wird bewusst, dass sie was tun müssen. Das betrifft sowohl die Fitness als auch die Entspannung", sagt Meichner. Dementsprechend wieder im Programm: Wirbelsäulen- und Wassergymnastik, tänzerische Gymnastik, Nordic-Walking oder Yoga. Besonders hebt Meichner den Kurs "Gesundheit bewegt - mit Evergreens Herz und Hirn aktivieren" hervor. Die Kombination aus Übungen für Rhythmusgefühl, Gedächtnis und Körper anhand von bekannten Liedern sei etwas ganz besonderes.

Außergewöhnlich seien auch die langjährigen Angebote zum Neubeginn nach dem Tod des Partners oder der philosophische Diskussionskreis. "Die Wichtigkeit dieser Angebote sollte nicht vernachlässigt werden", sagt Wolfgang Hohlmeier, Leiter des Sozialdezernats.

Wie auch in den vergangenen Jahren kommen Reisen nicht zu kurz. Im tschechischen Eger werden im Mai die historischen Dachstühle besichtigt. Im Juli geht es nach Oberbayern zum Kloster Seeon. Top aktuell ist auch die Zwei-Tages-Fahrt nach Weimar im Oktober mit Besichtigung des neu eröffneten Bau-Haus Museums.

"Warum so weit wegfahren, wenn das Gute doch so nah liegt?", wirft Seniorenbeauftragter Alfons Heidingsfelder ein. Er organisiert einen Ausflug zur Zoiglstube "Zum Roud´n" in Windischeschenbach. Damit geht die Spurensuche entlang des "echten Zoigls" in die sechste Runde. "Neun Stuben haben wir noch vor uns", sagt Heidingsfelder. Mit dem Oberbürgermeister kann man in diesem Jahr das Schätzlerbad besuchen, allerdings nicht zum Schwimmen. Die einstündige Führung mit Einblick in die Wasseraufbereitungs- und Heizungstechnik endet mit Kaffee und Kuchen auf der Terrasse der Schätzlerbad-Gaststätte. Anmeldung ist ab sofort möglich.

Info:

Programmhefte

Das Heft mit den Veranstaltungen von Mai bis August liegt im Maria-Seltmann-Haus selbst, in Apotheken und Sanitätshäusern, im Neuen Rathaus, in der Regionalbibliothek und in der Touristeninformation aus. Das komplette Programm gibt es auch online unter www.maria-seltmann-haus.de.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.