03.11.2021 - 20:51 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Neuer OTH-Präsident Bulitta: „Machen ist wie wollen – nur krasser“

Clemens Bulitta wurde in sein neues Amt als Präsident der Ostbayerischen Technischen Hochschule Amberg-Weiden eingeführt. Zu diesem Anlass gab der Mediziner bereits erste Einblicke in seine Pläne.

Bayerns Wissenschaftsminister Bernd Sibler (links) und Clemens Bulitta, neuer Präsident der OTH Amberg-Weiden, auf dem Campus in Weiden.
von Sebastian Böhm Kontakt Profil

Die Ostbayerische Technische Hochschule Amberg-Weiden (OTH) hatte am Mittwochnachmittag den vornehmen Teppich eigens im Hochschul-Orange ausgerollt. Der Anlass war die offizielle Amtseinführung des neuen Hochschul-Präsidenten Prof. Dr. Clemens Bulitta.

Circa eine halbe Stunde brauchte es, bis Ludwig von Stern, Kanzler der OTH Amberg-Weiden, alle Gäste begrüßt hatte – Landräte, Bundestagsabgeordnete, Vertreter und Vetreterinnen aus Wirtschaft, Gesellschaft und Religion. Alle sind sie gekommen, um bei der Amtseinführung mit 3G-plus-Konzept dabei zu sein. Auch Bernd Sibler, Bayerns Wissenschaftsminister ist nach Weiden gereist. „Bei den Hochschulen ändert sich nichts. Und das ist eine gute Nachricht“, berichtete Sibler von der Corona-Kabinettssitzung, an der er am Mittwochvormittag in München noch teilgenommen hatte. Den ganzen Sommer sei daran gearbeitet worden, dass die bayerischen Hochschulen in diesem Wintersemester wieder in Präsenz lehren können, sagte er.

Lobende Worte für Vorgängerin

Diese Arbeit habe Sibler noch in enger Absprache mit der ehemaligen OTH-Präsidentin Prof. Dr. Andrea Klug erledigt. Für sie hatte Bayerns Wissenschaftsminister viele lobende Worte mit im Gepäck.

Und auch der neue Präsident der Ostbayerischen Technischen Hochschule Amberg-Weiden, Clemens Bulitta, dankte seinem Vorgänger Erich Bauer und seiner Vorgängerin Andrea Klug: „Sie haben die Hochschule jeweils auf ihre Art geprägt.“ Und sie hätten die OTH gemeinsam mit allen Angehörigen zu dem gemacht, was sie heute sei.

Bulitta skizzierte in seiner Antrittsrede auch schon einmal grob die Visionen und Pläne, die er für die sechs Jahre seiner Amtszeit im Blick hat. Es gebe dabei eine Maxime betonte er: Der Mensch stehe immer im Mittelpunkt. „Durch Denken bewegen, mit Wissen wirken, mit einem klaren Ziel, einer Bewegungsrichtung und einem Indikator für die Messung der Wirkung“ seien beispielsweise die zwei großen Aufgaben seiner Amtszeit. Zudem möchte Bulitta die drei Wirkfelder Technik, Wirtschaft und Gesundheit verstärkt in den Fokus nehmen.

Der neue OTH-Präsident versteht sich als „Macher“ und forderte das auch von anderen ein. „Lassen Sie uns gemeinsam die Zukunft unserer Region durch Bildung und Innovation wirksam gestalten“, erklärte er unterem in seiner Rede im neuen Hörsaalgebäude auf dem Campus Weiden.

Das Amt als Hochschulpräsident hat Bulitta bereits am 1. Oktober angetreten. Er setzte sich zuvor bei der Wahl gegen die bisherige Präsidentin Prof. Dr. Andrea Klug und gegen Prof. Dr. Maximilian Kock durch.

„Jeder muss Leistung bringen“

Bulitta hat seit 2012 die Professur für Diagnostische Systeme und Medizintechnikmanagement an der OTH Amberg-Weiden inne. Seit Januar 2015 leitet er das Institut für Medizintechnik. Außerdem war er Dekan der Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen und Gesundheit.

„Jede und jeder muss Leistung bringen und darf Erwartungen nicht enttäuschen. Wir müssen stets mit Engagment und Herzblut handeln“, forderte er. Bulitta erklärte außerdem, dass in den nächsten sechs Jahren, eine offene Diskussions- und Konfliktkultur an der Hochschule gepflegt werde – geprägt von gegenseitigem Respekt. Der neue Chef der OTH Amberg-Weiden hat also einiges vor. Oder wie Bulitta selbst sagt: „Machen ist wie wollen – nur krasser.“

Wahl an der OTH Amberg-Weiden: Professor Dr. Bulitta neuer Präsident

Amberg
Info:

Die OTH Amberg-Weiden in Zahlen

  • Es kann an vier Fakultäten studiert werden.
  • Laut OTH-Angaben gibt es 1561 Studentinnen und Studenten am Standort Amberg. In Weiden studieren 2239 Personen, außerdem gibt es 25 standortübergreifende Studentinnen und Studenten.
  • An der OTH lehren 96 Professorinnen und Professoren.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.