17.03.2020 - 17:27 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Rathaus Weiden und Landratsamt Neustadt zu

Die Verwaltungen der Stadt Weiden und des Landkreises Neustadt schließen die Pforten. Nur in dringenden Fällen sollen Bürger noch persönlich vorsprechen. Und selbst das nicht einfach so.

Das Weidener Rathaus hat für den allgemeinen Parteiverkehr geschlossen. Ohne Termin geht selbst in dringenden Fällen nichts. Der Jugendhilfeausschuss fiel am Dienstag aus, weitere sollen folgen.
von Externer BeitragProfil

Die Weidener Stadtverwaltung schottet sich weitgehend ab. Bereits am Dienstagmorgen setzte die Stadt den Parteiverkehr im Neuen Rathaus und in den Außenstellen aus - zum Schutz der Bürger als auch der Mitarbeiter vor Infektionen mit dem Coronavirus, "aber auch um den Dienstbetrieb solange wie möglich aufrechterhalten zu können". Persönliche Vorsprachen sind seither nur noch in dringenden Fällen nach vorheriger Terminvereinbarung möglich. "Wichtige Dinge müssen weiterlaufen", sagt Stadtsprecherin Roswitha Ruidisch. Das könnten beispielsweise Beurkundungen durch das Standesamt sein.

Die Verwaltung bittet die Bürger, ihre Angelegenheiten nach Möglichkeit per Post oder E-Mail zu erledigen. "Sofern dies nicht möglich erscheint, kann mit den Sachbearbeitern selbstverständlich auch telefonisch Kontakt aufgenommen werden", heißt es in einer Mitteilung. Von der Maßnahme nicht betroffen sind demnach die Wertstoffhöfe der Stadt. Auch der öffentliche Personennahverkehr werde unter den bereits bekannten Einschränkungen weiter aufrechterhalten.

Zudem weist die Stadt darauf hin, dass Informationen zum Coronavirus auch auf der städtischen Homepage unter weiden.de veröffentlicht sind. Ruidisch bittet die Bürger um Verständnis, insbesondere weil erste Betroffene der Schließung am Dienstag unwirsch reagiert hätten. Die Maßnahmen seien einfach "der Situation geschuldet". Priorität habe derzeit der Katastrophenschutz. Mitarbeiter der Verwaltung seien auch dadurch gebunden. Wie lange der Parteiverkehr ausgesetzt bleiben wird, stehe noch nicht fest.

Leichenhallen geschlossen

Seit Dienstag sind bis auf Weiteres alle Sitzungen der städtischen Gremien laut Sitzungskalender abgesagt. Bereits der Ausschuss für Jugendhilfe und soziale Fragen musste am Dienstagnachmittag pausieren. Soweit und sobald es die Lage zulässt, sollen Ersatztermine stattfinden. Ab sofort bleiben auch die Leichen- sowie Aussegnungshallen auf den städtischen Friedhöfen auch für die Trauerfeierlichkeiten geschlossen. Am Stadtfriedhof wird ersatzweise ein entsprechender Pavillon aufgestellt, gleiches soll am Waldfriedhof erfolgen. Vonseiten der Stadtverwaltung wird zudem darum gebeten, Beisetzungen nur noch im engsten Familienkreis stattfinden zu lassen.

Landratsamt schließt Außenstellen

Das Landratsamt Neustadt/WN sowie die Außenstellen innerhalb Neustadts (Jugendamt, Wasserrecht), in Weiden (Gesundheits- und Veterinäramt), in Vohenstrauß (Zulassungsstelle) und in Eschenbach (Führerschein- und Zulassungsstelle) sind ab Mittwoch für den Besucherverkehr geschlossen. Das teilt die Pressestelle des Kreises mit. Auch der Landkreis bittet Bürger, ihre Angelegenheiten per Post oder E-Mail zu erledigen. Und auch hier gilt: "Sofern dies nicht möglich erscheint, kann mit den jeweiligen Sachbearbeitern selbstverständlich auch telefonisch Kontakt aufgenommen werden."0

Alle Außentüren sind nur noch mit Zugangsberechtigung zu betreten. Persönliche Vorsprachen sind nur mehr in sehr dringenden, unaufschiebbaren Fällen nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung mit dem Sachbearbeiter möglich. Die Kontaktdaten der Ansprechpartner sind auf der Homepage neustadt.de zu finden.

Wer einen Termin hat, meldet sich bei Eintreffen telefonisch und wird dann abgeholt. Die Zulassungs- und Führerscheinstelle in Eschenbach sowie die Zulassungsstelle in Vohenstrauß schließen komplett, dringende Angelegenheiten sind nur nach Terminvereinbarung in Neustadt möglich.

Keine Kleinmengen an Müllumladestation

Unterdessen setzt der Zweckverband Müllverwertung Schwandorf (ZMS) an allen Müllumladestationen sowie beim Müllkraftwerk Schwandorf ab Freitag, 20. März, die Annahme von Kleinmengen aus dem privaten und gewerblichen Bereich aus.

Ausgenommen sind Anlieferungen aus dem Bereich der kommunalen Haus- und Sperrmüllabfuhr sowie Gewerbemüllanlieferungen mit Fahrzeugen, die selbständig kippen bzw. entleeren können. Die Entsorgungssicherheit für Haus- und Sperrmüll sei gewährleistet. Dies gelte bei Einhaltung der genannten Bedingungen auch für Gewerbeabfälle.

Auch das Neustädter Rathaus ist weitgehend geschlossen

Neustadt an der Waldnaab

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.