15.09.2021 - 16:05 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Real-Markt in Weiden schließt

Nach Monaten der Ungewissheit steht fest: Real schließt seinen Markt in Weiden zum 31. Mai 2022. Das bestätigte das Düsseldorfer Unternehmen auf Nachfrage. Auch das Schicksal der 52 Beschäftigen scheint besiegelt.

Der Real-Markt in Weiden schließt zum 31. Mai 2022.
von Stephanie Hladik Kontakt Profil

Im Juni 2020 hat der russische Finanzinvestor SCP Retail S.àr.l.die Supermarktkette Real von der Metro Gruppe übernommen. Seitdem wechselte ein Großteil der insgesamt 276 Real-Märkte in Deutschland den Besitzer. Globus, Edeka, Kaufland und mittlerweile auch Rewe zeigen Interesse. Weiden war bislang nicht dabei. Fast zwei Jahre lang bangten die 52 Mitarbeiter um ihre Arbeitsplätze. Auf Nachfrage von Oberpfalz-Medien bestätigte Markus Jablonski, Geschäftsbereichsleiter Unternehmenskommunikation und Pressesprecher der Real GmbH nun das Aus. "Der Markt in der Neustädter Straße 22 muss zum 31. Mai 2022 unter Real geschlossen werden."

Das aktuelle Konzept des neuen Real-Eigentümers sehe vor, Standorte an andere Unternehmen aus dem Lebensmitteleinzelhandel abzugeben. "Nicht in allen Fällen ist dabei eine unmittelbare Nachnutzung des Marktes durch das übernehmende Unternehmen möglich", teilt der Sprecher schriftlich mit. Hintergrund seien Planungen des neuen Betreibers, die "weitreichende konzeptionelle und bauliche Veränderungen beinhalten". Diese werde zeitlich so umfangreich sein, dass die Voraussetzungen für einen Betriebsübergang in diesem Fall nicht vorlägen, heißt es weiter.

52 Mitarbeiter verlieren Job

Was bedeutet das für die Beschäftigten in Weiden? "Für alle Real-Mitarbeiterinnen und -mitarbeiter vor Ort gilt in diesem Fall ein Sozialplan, der mit dem Real-Gesamtbetriebsrat zur Milderung der wirtschaftlichen Nachteile vereinbart wurde und durch den die 52 Beschäftigten, die in dem Markt in Weiden tätig sind, abgesichert werden", sagt der Real-Sprecher. im Widerspruch dazu steht eine Aussage, die der Vorsitzende des Verwaltungsrats von SCP Retail Investments im Juni in einem Interview mit dem "Handelsblatt" getätigt hat: "Alle rund 34.000 Mitarbeiter werden mit ihren bestehenden Verträgen zu den bestehenden Konditionen übernommen." Zu den Entwicklungen in Weiden fragten wir auch bei der Gewerkschaft Verdi Bezirk Oberpfalz, Fachbereich Handel, an, erhielten aber bis Redaktionsschluss keine Antwort.

Bleibt die Frage, wer der neue Betreiber sein könnte. Eine Unternehmenssprecherin der Kaufland-Stiftung in Neckarsulm teilt auf Anfrage mit, dass sie zum jetzigen Zeitpunkt keine Angaben zu möglichen zukünftigen Märkten machen könne. Die Übernahmen seien von verschiedenen Faktoren abhängig. " Im Dezember hat das Bundeskartellamt 92 Real-Märkte zur Übernahme durch Kaufland freigeben. Die ersten Märkte haben wir bereits integriert", so die Sprecherin. Das Bundeskartellamt nennt (Stand: 14. September) bereits 114 Märkte, die Kaufland übernimmt. Weiden scheint nicht dabei zu sein.

Edeka der Käufer?

Auch Edeka zeigt kein Interesse, wie eine Sprecherin von Edeka Nordbayern-Sachsen-Thüringen Co. KG auf Anfrage mitteilte. "Wir betreiben in Weiden in unmittelbarer Nähe ein gut aufgestelltes Edeka-Center. bezüglich des Real-Objektes bestehen daher keine Gespräche mit Real oder SCP zu einer Übernahme." Auch an der Immobilie selbst habe man kein Interesse, wie eine weitere Nachfrage ergab. Laut unseren Recherchen soll Edeka angeblich doch der Käufer sein. Eine Bestätigung gab es am Mittwoch jedoch nicht.

Seit 1964 besteht der Einkaufsmarkt an den nördlichen Toren Weidens, zunächst als der von Ludwig Meister gegründete "Cash-&-Carry-Markt" (C&C), dann als "Meister" und "Extra", seit 2004 als "Real". Die Verkaufsfläche beträgt 5200 Quadratmeter.

Auch in Amberg schließt Real

Amberg

Was wird aus Real in Weiden?

Weiden in der Oberpfalz

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.