16.12.2019 - 18:07 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Schreinerhandwerk fehlt der Nachwuchs

An der Weidener Berufsschule gibt es nur noch eine Schreinerklasse. Das stimmt die Schreinerinnung der Nordoberpfalz traurig. In der Jahreshauptversammlung wollte man aber den Kopf nicht hängen lassen.

Schreiner-Obermeister Wolfgang Seifried (Zweiter von rechts) führt die Schreinerinnung Nordoberpfalz als Vorsitzender an.
von Siegfried BühnerProfil

Nachwuchsmangel und Neuwahlen waren die wichtigsten Tagesordnungspunkte bei der Jahreshauptversammlung der Schreinerinnung Nordoberpfalz. Obermeister Wolfgang Seifried bedauerte in seinem Jahresbericht den starken Rückgang der Zahl der Auszubildenden im Schreinerhandwerk. „Wir haben an der Berufsschule in Weiden gerade noch eine einzige Klasse mit gut einem Dutzend Auszubildenden“. Es sei noch gar nicht so lange her, dass es zwei Klassen mit je 30 Auszubildenden gegeben hat.

Seifried appellierte auch an die Betriebe, nicht zu resignieren und sich weiterhin intensiv um Auszubildende zu bemühen. „Wir brauchen doch den Nachwuchs“ stellte er fest. Auch die Verbesserung der Arbeitssicherheit war Thema der Jahreshauptversammlung. Hierzu kündigte Seifried eine neue Initiative des Landesinnungsverbands Bayern an, denn bei diesem Thema sei Handlungsbedarf gegeben.

Zur neuen Vorstandschaft gehören die Schreinermeister Wolfgang Seifried als Obermeister und Stefan Lobenhofer als sein Stellvertreter. Vorstandsmitglieder sind die Schreinermeister Leonhard Kellner, Christoph Lukas, Fritz Gnan und Sebastian Hösl. Als Rechnungsprüfer wurden Michael Balk und Klaus Jäger gewählt. Jahresrechnung und Haushaltsplan wurden einstimmig genehmigt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.