23.07.2018 - 15:49 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Seifenkistenrennen 2018: "Spektakulär und superbunt" [Videos/Bilder]

Die Veranstalter des Seifenkistenrennens ziehen ein positives Fazit. Trotzdem ist die Zukunft des Rennens ungewiss.

Ein Team des Jugendzentrums probiert sein Glück mit einem rosafarbenen Elefant.
von ​Tina Sandmann Kontakt Profil

(tsa) Die Organisatoren haben es ein zweites Mal geschafft: Sie brachten mit über 80 Helfern das Seifenkistenrennen erfolgreich über die Bühne. Doch die Zukunft der beliebten Veranstaltung ist noch ungewiss. "Ich vergleiche das mit einem Hausbau. Kurz danach sind die Erinnerungen an die Strapazen frisch. Gerade sage ich: Ich weiß nicht, ob ich es wieder mache. Aber in zwei Wochen ist das vergessen", sagt Nico Erhardt vom Stadtjugendring.

Die Bilder vom Rennen 2018

Die Ergebnisse des Rennens 2018

Weiden in der Oberpfalz

Allein kann er das nicht entscheiden. "Wir setzen uns alle zusammen und entscheiden das. Es wird sicher nochmal stattfinden." Unklar sei jedoch, wann. Das Jugendzentrum-Team stemmt viele Großveranstaltungen, vor allem in den Monaten Juni und Juli. "Wir haben das Kinderbürgerfest, Dance your Style und andere. Machen wir das Seifenkistenrennen auch jährlich, hätte ich Angst, dass es zu anstrengend wird."

Das Video vom Rennen 2018

Der Aufwand für das Rennen ist enorm. Fast direkt im Anschluss an das erste Seifenkistenrennen im vergangenen Jahr machte sich Erhardt auf die Suche nach Sponsoren. "Ein Dreivierteljahr geht schon an Vorbereitung drauf." Glück für die Veranstalter: Das Grundkonzept stand schon. "Und wir sind ein eingeschweißtes Team. Die meisten Helfer sind Jugendliche aus dem Juz, oder Ehemalige, die uns seit Jahren treu geblieben sind."

Ein historisches Rennen Anfang der 1960er Jahre im Video.

War jemand dabei? Kennt jemand Fahrer von damals? Schreibt uns an redaktion[at]onetz[dot]de.

Die sind sich für nichts zu schade, sagt Erhardt. "4000 Reifen an der Strecke lassen sich stapeln." Strohballen als Begrenzung gab es in diesem Jahr nicht. Das hat einen einfachen Grund: das Wetter. "Die Bauern haben wenig Stroh und Heu, weil alles so trocken ist. Und sie befürchteten Regen am Renntag, dann wären ihre letzten Futterreserven kaputt gegangen." Im Nachhinein betrachtet ist Erhardt froh darüber: "Wir hatten vergangenes Jahr viel Arbeit, das Stroh wieder einzusammeln. Der Wind hatte es weit verteilt." Auch die Anwohner hatten in diesem Jahr kein verirrtes Stroh mehr in ihren Gärten. "Die waren sowieso super. Sie helfen, wo sie können. Niemand hat sich beschwert."

Das Seifenkistenrennen 2018 aus der Fahrerperspektive

Fazit der Organisatoren: Das Rennen war ein Spektakel - schon wegen der kreativen Kisten. "Es war alles dabei: Rauch, Sirenen, ein Elefant und High-Speed-Modelle", sagt Erhardt. "6500 Leute,l mehr als vergangenes Jahr, waren da. Es war spannend, spektakulär und superbunt."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Irene Kassubek

nun hab ich ja eigentlich festgestellt, dass ich über das "Event-Alter" hinaus bin - aber dieses Seifenkistlrennen war ein toller Event! Mein Favorit - wie könnte es anders sein - war die Ente! Aber das giltet eigentlich auch nicht - denn alle Kisten, alle Teams waren PHANTASTISCH!

24.07.2018

Nachrichten per WhatsApp