15.09.2020 - 17:25 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Toter im Flutkanal: Hintergründe weiter offen

Warum ertrank ein 22-Jähriger in der Nacht zum Samstag im Flutkanal? Auch am dritten Tag nach seinem Tod fehlt eine Antwort auf diese Frage.

Dutzende Einsatzkräfte suchten den vermissten 22-Jährigen am vergangenen Wochenende.
von Friedrich Peterhans Kontakt Profil

"Wir sind mittendrin", sagt Leitender Oberstaatsanwalt Gerd Schäfer auf die Frage nach dem Ermittlungsstand. Mittendrin heißt, dass zurzeit noch die drei Begleiter des jungen Mannes vernommen werden, mit denen er am Freitagabend unterwegs war. Das Hauptinteresse der Kripo Weiden gilt dem Umstand, dass diese Freunde erst sehr spät, am Tag nachdem sich der später ertrunkene Kumpan von der Gruppe entfernt hatte, die Suchmaschinerie in Gang gesetzt haben.

"Wir müssen erst die Rollen der einzelnen Personen klären", sagt Schäfer dazu. Von einem Streit innerhalb der Gruppe oder Drogenkonsum könne derzeit nicht die Rede sein. Tatsache sei eher, dass die Gruppe gemeinsam gefeiert und gezecht habe. Auch Anzeichen, dass der 22-Jährige Nichtschwimmer gewesen und deshalb ertrunken sei, hätten sich nicht ergeben.

Taucher der Wasserwacht hatten den Mann am Samstagabend nach mehrstündiger Suche mit Hilfe von Sonargeräten im Flutkanal nahe des Stadtbadwehrs geortet und tot aus etwa zwei Meter Wassertiefe geborgen.

Mehr zur Suche und den Ermittlungen

Weiden in der Oberpfalz

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.