13.01.2021 - 17:28 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Verzögerte Insolvenzen im Raum Weiden-Neustadt/WN-Tirschenreuth

Corona zum Trotz ist die Zahl der Insolvenzanträge im Raum Weiden-Neustadt/WN-Tirschenreuth 2020 gesunken. Doch die wahre Situation wird sich – wie der Experte der Weidener Justiz weiß – erst 2021 zeigen.

Symbolbild.
von Jutta Porsche Kontakt Profil

Die Antragsfrist für Unternehmensinsolvenzen wurde bis September ausgesetzt. Außerdem erhielten viele Betriebe Finanzhilfen vom Staat. Zwei Gründe dafür, dass die Insolvenzanträge verzögert eingehen und sich die wahre Problemlage erst im Jahr 2021 zeigen wird, erklärt Paul Dumler. Der Gruppenleiter der Abteilung Insolvenzgericht und Immobilienversteigerungen bei der Weidener Justiz verzeichnet für 2020 deshalb rückläufige Zahlen. 2020 gingen 87 Insolvenzanträge von Unternehmen ein, im Jahr davor waren es 121. Eröffnet wurden in beiden Jahren jeweils 54 Verfahren.

Weidener Fitnessstudios und Einzelhändler befürchten bei noch längerem Lockdown Geschäftsschließungen

Weiden in der Oberpfalz

Bei den Verbraucherinsolvenzen warteten viele eine neue Gesetzeslage ab. Deshalb sank hier die Zahl der Anträge von 182 (2019) auf 168 (2020), die der eröffneten Verfahren von 172 auf 149.

Der Gaststättenverband Weiden-Neustadt/WN befürchtet zahlreiche Geschäftsaufgeben bei einem weiter verlängerten Locdown

Weiden in der Oberpfalz

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.