29.03.2020 - 12:23 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Whatsapp-Gruppe hilft Moskauer Zirkus

Nach unserem Aufruf, dem gestrandeten „Moskauer Circus“ zu helfen, haben unter anderem die „Tafel“, die „LSV Oberpfalz“ und die „Coronahilfe-Weiden“ reagiert. Jetzt gibt es auch Hilfe über die sozialen Medien.

Hauptinitiatorin Valentina und ihr Mann Frank Lange füttern Kamele. Hauptsächlich liegen ihnen aber die Kinder des gestrandeten "Moskauer Circus" am Herzen.
von Autor hczProfil

Auch Sigrid Pohlhaus, Valentina und Frank Lange sowie weitere 13 Mitglieder einer Whatsapp-Gruppe machen sich Sorgen um die sechs Familien, besonders um die vier Kleinkinder, die unter den 44 Zirkusleuten in der Wagenburg am Neuen Festplatz leben. Windeln, Babynahrung, Gas zum Heizen der Wohnwägen und Diesel für die Trucks – das alles konnten die bisherigen Helfer nicht liefern.

Wie berichtet, hatten die Zirkusleute schon in Regensburg Pech. Der Sturm Ende Februar zerstörte das Zelt. Mit einem geliehenen Zelt wollten die Artisten die Saison starten. Da kam Corona dazwischen. Keine Vorstellungen, keine Einnahmen, nur Ausgaben.

Nun halfen VHS-Dozentin Valentina Lange und ATU-Fachberater Frank Lange bereits zwei Mal mit Geld. Wer sich der Whatsapp-Gruppe „Hilfe für Moskauer Zirkus“ anschließen will und dem Zirkus etwas zukommen lassen möchte, kann dies über PayPal machen:Valentina-und-Frank[at]gmx[dot]de oder über das Privatkonto von Frank Lange: DE58820700240730896800. Spendenquittungen werden über die „Tafel“ Weiden erstellt, da die Einrichtung eines eigenen Spendenkontos in der Kürze der Zeit nicht möglich war, wie Lange berichtet.

Hier geht's zur Whatsapp-Gruppe

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.