14.06.2018 - 17:32 Uhr
WeigendorfOberpfalz

Bei der Prüfung sitzt jeder Handgriff

Wenn die Sirene geht, fragt ein jeder: „Wo brennt‘s?“ Doch ein Feuer ist bei einem Alarm eher die Ausnahme, es überwiegen Einsätze zur technischen Hilfe wie bei Unfällen oder Unwetter. Dafür braucht es eine gute Ausbildung in vielen Übungsstunden.

Die Prüflinge der Feuerwehr Guntersrieth mit Bürgermeister Jörg Fritsch (links) sowie (von rechts) Andreas Weber, Thorsten Brunner und Herbert Bundil

(fm) Die Feuerwehr Guntersrieth bewies ihr Können nun bei einer Prüfung in technischer Hilfeleistung beim Gerätehaus der Feuerwehr Hartmannshof. Die Prüfer Norbert Bundil (Hersbruck), Andreas Weber (Altensittenbach) und der örtliche Kreisbrandmeister Thorsten Brunner ließen zwei Gruppen zu je acht Leuten unter Leitung des Gruppenführers Erwin Bleisteiner den Aufbau von Rettungsschere und -spreizer ausführen. Da musste jeder Handgriff sitzen, das Handeln der Beteiligten aufeinander abgestimmt sein. Alles verlief zur Zufriedenheit der Jury, die nach der Schlussbesprechung die Abzeichen an die Prüflinge verteilte. Von der Guntersriether Wehr waren dies Hermann Kraus, Thomas Schatz, Christian Schmidt, Daniela Tauber, Harald Schwab, Max Müller und Alexander Götz. Als Gäste hatten sich Martin Brunner und Uwe Dilling, beide von der Feuerwehr Hohenstadt, beteiligt. Bürgermeister Jörg Fritsch lobte die souveräne Leistung, die Wehrleute seien für Einsätze dieser Art gut gewappnet. Die dazu nötige Ausstattung versetze die Gemeinde Pommelsbrunn immer wieder auf den neuesten Stand.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp