08.02.2021 - 17:14 Uhr
WeiherhammerOberpfalz

Genialer Ingenieur der BHS-Corrugated, Ehrenbürger und Stiftungsgründer

Mit Paul Engel legte Edmund Bradatsch den Grundstein zur BHS Corrugated Maschinen- und Anlagenbau GmbH in Weiherhammer. Erst im Dezember 80 Jahre alt geworden, verstarb nun der geniale und durchsetzungsfreudige Diplomingenieur.

Edmund Bradatsch
von Externer BeitragProfil

Edmund Bradatsch wurde am 19.12.1940 in Velenic (Gmünd, Tschechien) geboren. Die Familie kam nach dem Krieg nach Oberbayern und schließlich 1956 nach München. Bei der Krauss-Maffei AG in München schloss Bradatsch eine Lehre als Industriekaufmann ab und absolvierte im Anschluss daran ein Maschinenbau-Studium in München. Danach ergänzte er sein technisches Wissen am Institut für Konstruktionssystematik an der Technischen Hochschule in München, wo er auch Industrieaufträge bearbeitete und erstmals mit dem einstigen Hüttenwerk in Verbindung trat.

Seitdem war Edmund Bradatsch mit der Firma BHS in Weiherhammer verbunden, wo er in der Entwicklungskonstruktion, im Versuch und im technischen Vertrieb tätig war. 1972 erfolgte der Umzug in die Oberpfalz. 1990 gründete er mit Paul Engel eine eigene Vertriebsfirma. Mitte 1993 übernahmen die beiden Gründer Bradatsch und Engel zusammen mit anderen Anteilseignern die Firma BHS Weiherhammer und brachten sie in die heutige Firma BHS Corrugated Maschinen- und Anlagenbau GmbH ein.

Siebeneinhalb Jahre leitete Edmund Bradatsch bei BHS Corrugated Maschinen- und Anlagenbau GmbH Vertrieb und Technik als Geschäftsführer und Anteilseigner. Bereits 2003 hatte er sich aus dem operativen Geschäft und als Mitanteilseigner zurückgezogen, war aber weiter beratend für die heutigen Anteilseigner der Firma BHS Corrugated tätig. Den Söhnen seines Partners, Christian und Lars Engel, war er in all den Jahren ein väterlicher, verlässlicher Ratgeber.

Die "Ernte eines arbeitsreichen Lebens", wie er damals selbst sagte, brachte er 1999 in die Edmund-Bradatsch-Stiftung ein, für die er mit seiner Frau Helga - die Ehe war kinderlos geblieben - ein Anfangsvermögen von einer halben Million Mark zur Verfügung stellte. Damit wollte er ganz persönlich seinen eigenen Förderern danken, die ihm als jungem Mann die Möglichkeit boten, am Oskar-von-Miller-Polytechnikum Maschinenbau zu studieren. Zweck der privaten Stiftung ist deshalb die Unterstützung Studierender, insbesondere solcher des zweiten Bildungsweges. Außerdem soll die Wissenschaft an den Hochschulen in Regensburg, Amberg und Weiden gefördert werden. Von 2000 bis 2020 wurden an 152 Studierende ein Betrag von über 220 000 Euro ausgezahlt.

In Anerkennung für die zukunftsweisende Entwicklung des BHS Werkes Weiherhammer mit dem damit verbundenen unternehmerischen, sozialen und gesellschaftlichen Engagement in der Gemeinde wurde Edmund Bradatsch 2017 bei der 300-Jahr-Feier der Gemeinde Weiherhammer die Ehrenbürgerwürde verliehen.

Im Dezember 2020 konnte der Stifter seinen 80. Geburtstag bei guter Gesundheit an seinem Wohnsitz in Weiden feiern. Umso überraschender ist nun die Todesnachricht.

Ebenfalls verstorben ist Autor und Oberst a. D. Peter Tamme

Weiden in der Oberpfalz

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.