27.07.2020 - 13:42 Uhr
WeiherhammerOberpfalz

Neun Gemeinderäte verabschiedet

Mehr als ein Jahrhundert an Kompetenz und echte Persönlichkeiten – Bei der würdigen Verabschiedung in der MS-Turnhalle gehen gleich neun Gemeinderatsmitglieder in den "Ruhestand".

Gebührender Abschied für neun ausgeschiedene Gemeinderäte: Neben einer Dankurkunde erhalten sie einen regionalen Geschenkkorb, für die Ehepartner gab es Blumen. Nicht im Bild der beruflich verhinderte Christian Biller.
von Siegfried BockProfil

„Wir verlieren mit insgesamt 107 Gemeinderatsjahren nicht nur sehr viel Erfahrungswissen und Kompetenz, sondern auch Menschen, mit denen wir kommunalpolitisch sehr viel für unsere Gemeinde erreicht und so manche schwierige Situation gemeistert haben“, stellte Bürgermeister Ludwig Biller heraus und dankte für das bürgerschaftliche Engagement. „Jeder von euch hat sich zusätzlich in den verschiedenen Ausschüssen oder als stellvertretender Bürgermeister verdient gemacht.“ Es werde seines Erachtens oft verkannt, dass es sich bei der Tätigkeit eines Gemeinderats um eine freiwillige und unbezahlte Tätigkeit handle, die überaus großen Einsatz erfordere, sagte Biller. Neben den vielfältigen Terminen für Sitzungen und Versammlungen nehme die von den Bürgern zu recht erwartete Zeit für sie und die Annahme ihrer Anliegen nicht unwesentlich in Anspruch. Mitunter benötige man auch ein dickes Fell und ein hohes Maß an Frustrationsintoleranz, „denn nicht immer kann man es allen recht machen."

Bürgermeister bekommt neue Stellvertreter

Weiherhammer

Deshalb dankte Biller auch den Partnern und Arbeitgebern, die den nötigen Freiraum zur Wahrnehmung des Mandats ermöglicht haben. „Sie haben ihr Amt mit großem Verantwortungsbewusstsein und Weitblick ausgeübt und somit einen wertvollen Dienst geleistet. Das verdient Lob und Anerkennung. Die Bilanz kann als ausgesprochen positiv und zukunftsweisend für unsere Gemeinde gewertet werden.“

Nach 24 Jahren gelte Herbert Rudolph besonderer Dank vor allem für sein Engagement als 2.und 3.Bürgermeister. „Besonders die letzten sechs Jahre als mein Stellvertreter haben dich ausgezeichnet“, sagte Gemeindechef Biller. Es sei keine leichte Entscheidung gewesen, nach 24 Jahren in den kommunalpolitischen Ruhestand zu gehen, betonte Bürgermeistervertreter Rudolph. Deshalb müsse er gestehen, dass er diese ehrenamtliche Tätigkeit doch etwas vermisse, „denn ich habe diese Aufgabe mit viel Herzblut ausgeübt.“

Bei seinen vorgebrachten Anliegen sei es ihm immer wichtig gewesen, dass der Bürger im Vordergrund stand und die geplanten Maßnahmen auch finanzierbar waren. „Vieles wurde in dieser Zeit umgesetzt und was für mich wichtig war, es gab keine parteipolitischen Machtkämpfe.“ Schon in der 18-jährigen Ära Werner Windisch war von großer Bedeutung, dass er als Vertreter aktiv werden durfte, sagte Rudolph. Diese Aktivitäten und Verantwortlichkeiten wurden in den letzten sechs Jahren unter Bürgermeister Ludwig Biller erheblich ausgeweitet. Besonders hob Rudolph die enorme gemeinsame Vertrauensbasis hervor. Rudolph zog als Fazit: „Gemeinsam haben wir für die Gemeinde Weiherhammer mit ihren Ortsteilen viel erreicht. Sie bleibt lebens- und liebenswert.“ Rudolphs umfassender Dank galt Bürgerschaft, Gemeinderatskollegium, Verwaltung für die faire und produktive Zusammenarbeit. Sein besonderer Dank gehöre seiner Frau Maria.

24 Jahre wie Rudolph war auch Christian Biller dabei. Verabschiedet wurden ferner Wolfgang Braun (18 Jahre), Bernd Heibl (12) Florian Kiener (8), Michael Säckl (6), Roland Braun (5) und Erwin Rast (4 Jahre).

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.