08.09.2019 - 11:11 Uhr
Welluck bei AuerbachOberpfalz

Gmoikirwa begeistert nicht nur Nachwuchs

Einen gelungenen Auftakt der Gmoi-Kirwa erlebten die Wellucker und ihre Gäste aus der Großgemeinde Auerbach mit Umland. Die Burschen starteten gleich mit einem Kraftakt.

Auch der Nachwuchs tanzte um den Kirwabaum.
von Autor SCKProfil

Am Samstagnachmittag kurz nach 13 Uhr brachten die Kirwaburschen den Baum aufs Festgelände. Hinter sich gebracht hatten sie schon das an ihren Kräften zehrende Fällen und Entasten des Baumes, so dass das Wahrzeichen bereit zum Verzieren mit Schnitzarbeiten war. Bis ganz hinauf wurden eine Spirale und „Gmoi Kirwa 2019“ in die Rinde geschnitzt. Dazu baumelten zwei Kränzen am Holz.

Es dauerte schon eine gewisse Zeit für die strammen Burschen, bis sie mit Schwalben und Hakenstangen unter dem Kommando von Stefan Waldmann das Wahrzeichen aufgestellt und in der Senkrechte eingerichtet hatten. Fast drei Stunden brauchten die Burschen, die Pausen für einen kräftigenden Schluck Kirwabier eingerechnet. Die Moila bedienten sie mehrmals mit frisch gefüllten Krügen. Dann erst konnte die Tanzfläche rund um den Baum für die Kirwapaare und ihre Tänze aufgebaut werden.

Vom Förderverein des Fatima-Kindergarten waren zwei Schichten zur Betreuung der Kinder zusammengestellt worden. Für jeweils eine Stunde waren Mütter vom Förderverein um die Vorsitzende Alexandra Kraus beim Nachwuchs im Kirwazelt. Sie passten auf, halfen beim Basteln, gaben lobende Kommentare zu den Werken der Kleinen oder waren mit Kinderschminken beschäftigt.

Im Dorfzentrum trafen sich derweil die kleinen Tänzer für die Generalprobe ihrer Aufführungen zum Kirwaaustanzen. Während der Ferien hatten sie schon am KLJB-Ferienprogramm teilgenommen und an vier Nachmittagen mit Lena Steger und Hanna Baumann fleißig Kirwatänze geübt. Jetzt hatten sie ihre Premiere.

Derweil bauten im Festzelt die Gseeser Wespen auf der Bühne ihre Musikanlage auf, für Musik und Tanz am Abend. Der wolkenverhangene Himmel, durch den den Nachmittag hindurch immer wieder die Sonne ihre Strahlen sandte, verdunkelte sich nach den Tänzen der Kinder, und als im Anschluss daran die 22 Kirwapaare mit ihren bodenständigen Volkstänzen beim auf dem Podium an der Reihe waren, gab es den ersten Regenschauer. Gefeiert wurde aber dennoch zünftig bis in die Nacht hinein.

Gruppenfoto der Kindertanzgruppe bei der Wellucker Kirwa.
Malstifte und Vordrucke zum Ausmalen von der "Kleine Hexe" bis zur "kleinen Maus" gab es beim Kindernachmittag.
Kinderschminken ist immer ein Spaß.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.