09.07.2019 - 18:38 Uhr
Wernberg-KöblitzOberpfalz

Beschwingtes Pfarrfest

Das Pfarrfest streichen sich viele Wernberg-Köblitzer im Kalender an: Zahlreiche Besucher kommen zum Pfarrheim St. Anna. Am Vormittag wird der gemeinsame Gottesdienst gefeiert, bevor die Gäste zum Gartenfest mit großem Programm übergehen.

Ihren großen Auftritt hatten die Buben und Mädchen des Kinderhauses St. Anna beim Pfarrfest. Die vielen Zuschauer waren begeistert.
von Anton (Rufn. Toni) WildProfil

Die Pfarreiengemeinschaft Wernberg-Köblitz veranstaltete ein Fest rund um das Pfarrheim St. Anna, das nun seit 20 Jahren besteht. Das Team des Pfarrgemeinderats um Sprecherin Petra Hartinger leistete gute Vorarbeit und hatte Pavillons für Altar und Gäste, sowie einige große Schirme zum Schutz vor Sonne und Nässe aufgestellt. Pfarrer Markus Ertl zelebrierte den feierlichen Gottesdienst im Freien. Die musikalische Gestaltung durch die Gruppe "KantaMo" aus Weiden unter der Leitung von Stefan Schedl mit frischen modernen Liedern kam bei den Besuchern sehr gut an. Nach den Dankensworten des Pfarrers an die vielen Helfer gaben sie mit "Swing low" und "Put your Hands in your Hands" noch mit viel Beifall bedachte Zugaben, die nahtlos zum weltlichen Fest überleiteten.

Nun waren Frühschoppen, gemütliche Unterhaltung und gemeinsames Mittagessen angesagt. Die Versorgung mit Getränken und Gegrilltem übernahm den ganzen Tag über der Pfarrgemeinderat, während der Frauenbund ein reichhaltiges Buffett mit selbst gebackenen Kuchen und Kaffee anbot.

Für die vielen kleineren Kinder hatten sich die Firmlinge, geleitet vom Pastoralreferenten Alfred Kick, ein umfangreiches Unterhaltungsprogramm ausgedacht. Es gab einen großen Bücherflohmarkt, die Firmlinge betreuten die gut besuchte Hüpfburg, organisierten Dosenwerfen, Sackhüpfen und Kegeln oder bemalten mit den Kleinen Mandalas.

Der Höhepunkt am Nachmittag war der Auftritt der Kinder vom Kinderhaus St. Anna. Sie führten auf der kleinen Anhöhe im Garten mitreißende Mitmachlieder und Tänze vor, wie den "Körperteile-Blues", oder das fetzige Lied "Wir tanzen Rumba, wir tanzen Cha Cha Cha - in Südamerika...", das sie wegen des großen Beifalls noch einmal als Zugabe bringen durften.

Anschließend gab es von den Erzieherinnen noch Eiscafé für die Großen und Kinderschminken für die Kleinen, die an diesem Nachmittag besonders auf ihre Kosten kamen. Die wenigen Regentropfen am Nachmittag konnten der guten Stimmung keinen Abbruch tun.

"Erste Sahne" waren die Kuchen vom Frauenbund. Sie fanden reißenden Absatz..

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.