07.02.2019 - 16:48 Uhr
Wernberg-KöblitzOberpfalz

„Wern-Bären“ für kleine Neubürger

In der Aula der Schule bietet sich ein schönes Bild: Wie schon zu der ersten „Baby-Party“ im Vorjahr sind wieder zahlreiche junge strahlende Elternpaare mit ihren süßen Babys gekommen.

Gerne waren die Eltern mit ihren Kindern zur Baby-Party der Marktgemeinde gekommen, zu der Bürgermeister Konrad Kiener eingeladen hatte. In Wernberg-Köblitz wurden im Vorjahr 44 Kinder geboren.
von Anton (Rufn. Toni) WildProfil

Stolz präsentieren die Eltern ihren Nachwuchs auf dem Arm oder im Kinderwagen. Im Vorjahr wurden in der Marktgemeinde 44 Kinder geboren, 19 Mädchen und 25 Jungen. Damit ist schon wie letztes Jahr der Trend zum Geburtenrückgang gebrochen. Im Namen der Marktgemeinde hatte Bürgermeister Konrad Kiener die Eltern und Babys des Jahrgangs 2018 zu einer "Baby-Party" in die Aula der Grundschule eingeladen. In heiterer Atmosphäre begrüßte der Bürgermeister freundlich die gut gelaunten Eltern mit den jungen Neubürgern.

Kiener zeigte sich erfreut über das große Interesse der jungen Eltern an der Veranstaltung und bedankte sich bei ihnen für die Bereitschaft zur Verantwortung Kinder groß zu ziehen. Er betonte, es sei ihm wichtig "dass Wernberg-Köblitz eine attraktive und liebenswerte Gemeinde ist". Er wies dabei auf die kinderfreundlichen Einrichtungen, wie die drei Kinderhäuser mit Krabbelgruppen, die schönen Spielplätze, das "kleine, aber feine" Schwimmbad mit Warmbadetag am Donnerstag und nicht zuletzt auf die hervorragend ausgestattete Grundschule hin.

Informationen der Gemeinde an die Eltern kämen über die Tageszeitung, sowie über ihre Homepage und über die Broschüre "Wernberg-Köblitz Aktuell". Aus Datenschutzgründen würden ab der nächsten Auflage unter der Rubrik Geburten, Jubiläen und Trauerfälle keine Namen mehr erscheinen. Ebenso würde auf die Vertretung der Gemeinde in Facebook verzichtet. Kiener betonte, er wäre dankbar für Anregungen über die Wunschzettel, die zusammen mit Infobroschüren auf den Tischen auslägen. Leider seien die Gewerbesteuereinahmen zurückgegangen und so müssten Projekte wie Mehrzweckhalle, Jugendheim oder Straßensanierungen nach hinten verschoben werden. Trotzdem gäbe es mit kleinen Mitteln etwa eine "Aquadisco" oder eine Eislaufbahn.

Der Bürgermeister mischte sich dann gleich unter die Gäste und verteilte zusammen mit seiner Mitarbeiterin Karin Schmid Freikarten für das Hallenbad und als Willkommensgruß für jedes Kind einen "Gemeindebären", was bei den Kleinen große Begeisterung auslöste. Im Anschluss gab es eine angeregte Unterhaltung unter den Eltern. Neu Zugezogene konnten erste Kontakte knüpfen und viele Babys krabbelten gemeinsam mit ihren Bären auf den Matten.

Auf die Frage nach der Kinderfreundlichkeit der Marktgemeinde äußerten sich die Eltern sehr positiv. Auch die Zugezogenen fühlten sich in Wernberg-Köblitz angenehm aufgenommen. Ebenfalls kam das kleine Büfett mit leckeren Häppchen und Getränken gut bei den Besuchern an. Viele von ihnen nutzten beim gemütlichen Beisammensein die Gelegenheit, mit dem Bürgermeister persönlich sprechen zu können. Konrad Kiener zog wiederum eine positive Bilanz aus dieser erfolgreichen Aktion.

Man versteht sich auch ohne Worte.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.