Es geht nicht immer um einen hohen Gewinn

Zur Jahreshauptversammlung lud die Landjugend Wernersreuth (KLJB) ins Maximilian-Kolbe-Haus ein. Diese wurde nach einem Beschluss des Vorstands mit einem Frühschoppen verbunden. Auch sonst verlief das Treffen ungewöhnlich.

Vorne das Schild haltend die drei neu aufgenommenen Mitglieder Marius Freundl, Antonia Pilsak und Marika Eckstein (von links). In der zweiten Reihe von links Zweiter Vorsitzender Fabian Meyer, Kassier Tobias Altnöder, Beisitzerin Sophia Freundl, Besitzer Lukas Altnöder, Vorsitzender Thomas Meyer und Bürgermeister Klaus Meyer. Hinten (von links) Beisitzer Michael Meyer, Vorsitzende Louisa Rosner, Schriftführerin Fabiola Rosner und Zweite Vorsitzende Theresa Fröhlich.
von Autor ENZProfil

Beim Treffen am Sonntagvormittag im Kaminstüberl der Begegnungsstätte durften vor dem Hintergrund des doppelten Anlasses Weißwürste und Weißbier nicht fehlen.

Die Vorsitzenden Thomas Meyer und Louisa Rosner freuten sich zusammen mit den Mitgliedern über drei Neuaufnahmen in den Reihen: Marius Freundl und Antonia Pilsak aus Poxdorf sowie Marika Eckstein aus Motzersreuth. Als Begrüßungsgeschenk erhielt das Trio eine Mütze mit der Aufschrift „KLJB Wernersreuth“.

Nach einer kurzen Vorstellungsrunde gegenüber den drei „Neuen“ wurde die Tagesordnung verlesen. Im Anschluss folgte der Bericht der Schriftführerin, Fabiola Rosner, die das Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung verlas.

Nachdem sich die Methode in den letzten Jahren bewährt hatte, durfte der Kassier, Tobias Altnöder, zusammen mit den beiden Vorsitzenden das vergangene Jahr Revue passieren lassen. Mit einer Bilderpräsentation gingen die Gruppenleiter dabei auf die einzelnen Veranstaltungen ein, wobei der Kassier auch gleich die dazugehörigen Einnahmen und Ausgaben schilderte.

Ein monotones Vorlesen des Kassenberichtes entfiel dadurch. Gleichzeitig konnte der Versammlung aufgezeigt werden, ob eine Aktion gewinnbringend war. Als feste Stütze erwiesen sich – so betonte Thomas Meyer - vor allem der Preisschafkopf und der Weihnachtsmarkt. Aber auch zahlreiche andere Aktionen, unter anderem eine Kinofahrt, das Ferienprogramm, die Kreuzwegandacht und das Johannisfeuer waren im vergangenen Jahr ein voller Erfolg, so Meyer. Tobias Altnöder erwähnte in diesem Zusammenhang noch, dass es bei vielen Veranstaltungen nicht um einen hohen Gewinn geht, sondern um den gesellschaftlichen Aspekt. So soll vor allem das Dorfleben aktiv mitgestaltet werden.

Auch das Gemeindeoberhaupt Klaus Meyer konnte sich diesem Statement nur anschließen und lobte in seinem Grußwort das Engagement der KLJB Wernersreuth. Durch die zahlreichen Aktion fördere die KLJB aktiv das Zusammenleben, nicht nur innerhalb der Dorfgemeinschaft.

Meyer ging auch auf den digitalen Wandel ein. Er mahnte allerdings davor, zu viel Zeit mit dem Smartphone zu verbringen, so dass die persönliche Kommunikation verloren gehe. Abschließend wünschte er der Landjugend ein ereignisreiches und erfolgreiches Jahr.

Bei den anstehenden Nachwahlen zeigte Neuzugang Marika Eckstein auch gleich ihre Einsatzbereitschaft, und sie ließ sich als zweite weibliche Beisitzerin wählen. Das Vorstandsteam ist somit nach dem letztjährigen Wechsel wieder komplett. Am Ende der Jahreshauptversammlung durfte jedes Mitglied noch einmal über das vergangene Jahr reflektieren.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.