Hüttensonntage beim Ringelfelsen: Kleine Stärkung in idyllischer Natur

Seit 2014 schätzen Wanderer und Radler die regelmäßigen Hüttensonntage beim Ringelfelsen nahe Wernersreuth. Daran halten die Naturfreunde auch weiter fest, obwohl stets die aktuellen Corona-Regelungen zu beachten sind.

Idyllisch gelegen ist die Ringelfelsenhütte der Waldsassener Naturfreunde. Hüttenwart Michael Rückl muss bei den Hüttensonntagen wie schon im Vorjahr die jeweils aktuellen Corona-Regelungen beachten.
von Konrad RosnerProfil

Das Wandern in der heimischen Natur ist seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie wohl so beliebt wie schon lange nicht mehr. Da ist es für viele höchst willkommen, dass es die sogenannten Hüttensonntage beim Ringelfelsen gibt. Auch heuer wieder besteht die Möglichkeit, sich jeweils am letzten Sonntag im Monat zwischen 13 und 18 Uhr bei einer Rast an der Hütte der Naturfreunde zu stärken.

Anpassung an Vorgaben

Die im Jahr 1922 gegründete Ortsgruppe Waldsassen der Naturfreunde hat diesen Service seit 2014 im Programm – und zwar immer in der Zeit von April bis Oktober, bei jeder Witterung. Allerdings ist es wegen der Corona-Pandemie immer wieder notwendig, die Hüttensonntage an die aktuellen Vorgaben anzupassen.

Hüttenwart Michael Rückl hat bereits im Vorjahr jeweils flexibel reagiert, um alle Auflagen zu erfüllen. Das geschieht auch in diesem Jahr. So ist das Innere der Hütte weiterhin gesperrt. Getränke oder kleine Snacks wie Kuchen, die bereitgehalten werden, können gegen eine Spende kontaktlos in Empfang genommen werden. Rastmöglichkeiten gibt es im Umfeld der Hütte.

"Es ist eine offene  Vereinsveranstaltung für Wanderer und Radfahrer."

Michael Rückl über den Hüttensonntag am Ringelfelsen

Michael Rückl über den Hüttensonntag am Ringelfelsen

Michael Rückl, seit 2013 als Hüttenwart im Amt, ist begeistert, dass freiwillige Unterstützer eigens für die Hüttensonntage immer wieder Kuchen backen – obwohl einige von ihnen nicht einmal Mitglieder sind. Sie machen es aus Freude und aus Liebe zur Natur und den Menschen, so Rückl. Wer im Umfeld der Hütte rastet, kann selbstverständlich auch selbst Mitgebrachtes verzehren. „Es ist eine offene Vereinsveranstaltung für Wanderer und Radfahrer“, betont Rückl. Jeder sei willkommen, Einheimische genauso wie Gäste und Urlauber. Vor allem seit der Rinnlstein-Rundweg neu ausgeschildert wurde, seien immer mehr Ausflügler in diesem Gebiet unterwegs und nutzten die Rastmöglichkeit, berichtet Rückl. Das Aufkommen habe immer mehr zugenommen.

Vereinsleben ruht

Ansonsten ist das Vereinsleben bei den Naturfreunden nahezu zum Erliegen gekommen, seit dem Frühjahr 2020 gab es keine Veranstaltungen mehr. "Das ist aktuell das Einzige, was wir tun können", sagt Michael Rückl über die Hüttensonntage. Viele Mitglieder gehören zur Risikogruppe und alle hofften sehnlichst darauf, dass das Vereinsleben bald wieder in Schwung kommen kann, weiß Rückl. Abzuwarten bleibt, ob heuer wieder das traditionelle Ringelfelsenfest des TV Waldsassen stattfinden kann, bei dem die Naturfreunde alljährlich die Verpflegung übernehmen.

Ab 3. Juni hat zumindest auch das zur Waldsassener Ortsgruppe gehörende Naturfreundehaus in Wernersreuth wieder geöffnet - bei schönem Wetter. Allerdings ist eine Anmeldung erforderlich.

Die Touristen kommen in die Region zurück

Tirschenreuth

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.