11.09.2021 - 15:27 Uhr
WiesauOberpfalz

Auto prallt ungebremst in Lkw-Auflieger, Fahrer fast unverletzt

Ein Auto fuhr ungebremst in einen Lkw. Wie durch ein Wunder kletterte der Pkw-Fahrer fast unverletzt aus dem Wrack. Die Polizei war unmittelbar dabei und sicherte die Unfallstelle.

Unwahrscheinliches Glück hatte der Autofahrer, der diesen Zusammenstoß mit einem Lastwagen fast unverletzt überlebte.
von Katrin Pasieka-Zapf Kontakt Profil

Am Freitagabend gegen 20 Uhr kam es auf der A 93 zwischen den Anschlussstellen Falkenberg und Wiesau zu einem schweren Verkehrsunfall. Wie die Verkehrspolizei Weiden mitteilt, fuhr ein 57-Jähriger mit seinem VW Golf Richtung Berlin. Aus bisher ungeklärter Ursache prallte er auf der rechten Spur ungebremst auf den Auflieger eines unbeladenen Holztransporters. Das Auto verkeilte sich und wurde noch 85 Meter mitgeschleift.

Eine Streife der Verkehrspolizeiinspektion Weiden befand sich unmittelbar dahinter. Die Beamten sicherten sofort die Unfallstelle ab. Noch während sie zum verunglückten Auto liefen, kletterte der Fahrer schon selbst aus dem total demolierten Fahrzeug. Der Golf war bis zu beiden A-Säulen eingedrückt und das Dach im vorderen Bereich aufgerissen. "Es scheint fast unglaublich, dass der Fahrer nur eine leichte Verletzung an der Stirn hatte", schreibt die Polizei in ihrer Mitteilung. Vorsorglich wurde er vom Rettungsdienst ins Krankenhaus Tirschenreuth eingeliefert, wo er zur Beobachtung über Nacht blieb.

Der 39-jährige Fahrer des Sattelzuges blieb unverletzt. Ein weiterer Pkw, in dem ein 55-Jähriger saß, wurde durch herumfliegende Teile beschädigt. Die Polizei schätzt den Schaden auf 20.500 Euro. Die Feuerwehren Wiesau und Falkenberg übernahmen die Verkehrslenkung, Absicherung und Fahrbahnreinigung. Die Autobahn war bis 21.50 Uhr in Fahrtrichtung Norden komplett gesperrt.

Jet-Lärm aus über 12 000 Metern Höhe

Schwandorf

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.