16.03.2020 - 17:07 Uhr
WiesauOberpfalz

Freie Wähler gewinnen einen Sitz dazu

„Ich freue mich über das super Ergebnis der CSU“, erklärt Bürgermeister Toni Dutz. Enttäuscht reagiert die SPD nach der Gemeinderatswahl.

Nicht mehr im Marktrat vertreten ist der langjährige SPD-Rat Georg Wurzer, der auf 650 Stimmen kam.
von Alicia FuchsProfil

"Wir haben eine tolle Mannschaft im Gemeinderat, die zu 50 Prozent aus neuen Kandidaten besteht. Mit dieser jungen Truppe können wir getreu dem Motto 'Kontinuität durch Wandel' frischen Wind in den Gemeinderat bringen", findet Bürgermeister Toni Dutz. "Ein solcher Erfolg war angesichts der Umstände nicht zu erwarten." Er freue sich, dass die Wiesauer Wähler bereit waren, ihr Vertrauen neuen Kandidaten zu schenken. "Auch wenn es nur ein kleiner Trost ist, sind wir außerdem die einzige Gruppierung, die es geschafft hat, immerhin eine Frau in den Gemeinderat in Wiesau zu bringen. Elsa Bächer ist ein kampferprobtes Mitglied."

Der CSU-Ortsverband hoffe, seine Projekte alle durchführen zu können. "Wie immer wollen wir unsere Mehrheit sachbezogen nutzen. In Richtung der SPD wollen wir dementsprechend zusammenarbeiten. Mit den Freien Wählern wird es aus Sicht der CSU schwierig, solange sie nicht so manches zurücknehmen", sagt Dutz im Hinblick auf die Zusammenarbeit im Gemeinderat.

FW-Marktrat Markus Schäffler freut sich, dass die Freien Wähler einen weiteren Sitz dazugewinnen konnten, auch wenn die CSU weiterhin die absolute Mehrheit behalte. Das Ergebnis sei zwar eindeutig, aber aus seiner Sicht durchaus achtbar. In Betracht der Stimmenverteilung für die Besetzung des Gemeinderats sei es nicht zu verachten, dass er mit 1959 Stimmen nur knapp hinter André Putzlocher (CSU) einen guten vierten Platz belegt habe. "Wir wollen frischen Wind in den Gemeinderat bringen und dafür sehe ich uns gut aufgestellt", sagt Schäffler mit Blick in die Zukunft. "Wir hoffen, dass wir mit einem vernünftigen, demokratischen Verständnis arbeiten können und dass unsere Vorschläge im Gemeinderat konstruktiv angenommen werden. Zum Wohle der ganzen Gemeinde möchten wir parteiübergreifend gemeinsam mit allen Gemeinderatsmitgliedern zusammenarbeiten, denn die Wähler haben uns alle als ihre Vertreter gewählt."

Georg Wurzer empfindet das Ergebnis aus Sicht der SPD "enttäuschend". Die Partei hätte sich drei bis vier Sitze erhofft, hätte gerne die absolute Mehrheit der CSU im Gemeinderat gebrochen. "Wir haben aber schon damit gerechnet, dass wir das ohne einen klaren Themenschwerpunkt nicht schaffen werden", so Wurzer. Trotzdem bezeichnete er das Resultat als "relativ gut" gegenüber dem bayernweiten Abschneiden der SPD.

Marktgemeinderat Wiesau:

In Wiesau hat die CSU bei der Gemeinderatswahl einen Sitz an die Freien Wähler verloren. Die CSU erreichte 52,9 Prozent (18 789 Stimmen), die SPD 13,9 Prozent (4951 Stimmen) und die Freien Wähler 33,1 Prozent (11 763 Stimmen). Hier die Sitzverteilung: CSU 9, FW 5, SPD 2. Die Positionen der CSU vertreten im neuen Marktratsgremium: Michael Dutz (2190 Stimmen), André Putzlocher (1995), Helmut Oppl (1536), Michael Klarner (1248), Florian Distner (1232), Elsa Bächer (1033), Oliver Sturm (996), Wolfgang Stock (978), Martin Hecht (947). Die Markträte der Freien Wähler heißen Markus Schäffler (1959), Franz Dürrschmidt (1515), Thomas Streber (1452), Andreas Schuller (1016) und Harald Gleißner (872). Die beiden Räte der SPD sind: Alfred Klarner (818) und Benjamin Lauton (777). Die Wahlbeteiligung in Wiesau: 68,7 Prozent. (fua)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.