26.11.2020 - 13:04 Uhr
WiesauOberpfalz

Lesestoff, der bei Kindern ankommt

Die Wiesauer Grundschüler freuen sich über ihre neue Bücherei. Die Leitung hat Simone Collignon.

Zur Eröffnung der Grundschul-Leihbücherei gab es einen kleinen Festakt. Über Ehrengäste und Unterstützung freuten sich die Grundschüler, Rektorin Inge Dick (Zweite von links) und Simone Collignon (Dritte von links), die die Einrichtung künftig betreut.
von Werner RoblProfil

Die Wiedereröffnung der Schülerbücherei fand coronabedingt in einem überschaubaren Rahmen statt. Beim Festakt unterstrich Rektorin Inge Dick: „Wir haben auf diesen Tag lange hingearbeitet." Trotz des kleinen Kreises – "anders als wir ihn uns gewünscht hatten" - sei der Moment doch eine Sternstunde.

Bis zuletzt wurde die Einrichtung von der inzwischen pensionierten Förderlehrerin Beate Grillmeier geleitet. Deren Aufgabe übernahm jetzt Simone Collignon, die – so Rektorin Inge Dick in ihrer Ansprache – „zu einem Glücksfall für die Wiesauer Grundschule wurde“. In einem bereits vor Monaten geführten Gespräch betonte Collignon gegenüber Oberpfalz-Medien, dass sie sich während ihres Studiums (mit Schwerpunkt Literatur) auch mit den Ursprüngen der Sprache beschäftigt habe.

Viel Arbeit

„Die Bücherei musste erneuert werden“, blickte Schulleiterin Inge Dick auf die zurückliegenden Monate – „mit viel Arbeit“ – zurück. Dicks besonderer Dank galt dem Hausmeister Karl („Charly“) Kohl, der mitgeholfen hatte, „Frische in den Raum zu bringen“.

Eine Ergänzung

„Aus einem leerstehenden Raum wurde eine Schülerbücherei. Die Mädchen und Buben sollen sich hier wohlfühlen“, sagte die neue Leiterin, Simone Collignon. „Wir möchten aber keineswegs in Konkurrenz zur Gemeindebücherei treten“, unterstrich die Wiesauerin. Collignon sprach von einer „sinnvollen Ergänzung zum bereits bestehenden Lesestoff“, den der Markt Wiesau bereits seit Jahrzehnten – derzeit noch im Rathaus - anbietet. Mit dem in der Grundschule geschaffenen Angebot, so Collignon, möchte man Eltern und Kinder gemeinsam ansprechen. „Auch diejenigen, die sich zuletzt weniger mit der Literatur beschäftigten." Die Chance wolle man nutzen. „Sie bietet sich hier!“

Wenn alles ganz fertig ist, besitzt die Grundschule Wiesau eine super Bücherei.

Simone Collignon

Simone Collignon

Zudem ließ Collignon anklingen, dass sie den bisherigen Bestand um rund die Hälfte dezimiert hatte. „Alte, nicht mehr gefragte Bücher wurden ausgemustert und durch neue derzeit eher gefragte Literatur ersetzt.“ Zudem habe sie die Organisation neu strukturiert. Moderne Hard- und Software (Stichwort Barcodes und Handscanner) ersetzen die bisherigen Ausleihkarten. Für deutlich mehr Übersicht und eine schnellere Orientierung sorgen neue bunte Aufkleber und eine Unterteilung nach Themenschwerpunkten an den Büchern und Regalen. „Die Bibliotheks-Software ist unser Herzstück“, kommentierte Collignon den „Meilenstein“ in der Wiesauer Grundschule.

Lesepatin

Die Diplom-Germanistin Simone Collignon ist von Beruf Buchhändlerin. Schwerpunkt ihres Studiums war die Sprachvermittlung. Aktuell arbeitet die Wiesauerin stundenweise als Drittkraft an der Wiesauer Grundschule. Dort betreut sie als Lesepatin die Lese-AG als zusätzliches Fach im Deutschunterricht. „Auf vielfältige Art versuche ich, die für die jeweiligen Altersgruppen geeigneten Bücher im Unterricht schmackhaft zu machen, damit die Kinder Spaß am Lesen haben“, umschreibt Collignon ihr – so wörtlich – „Rundumangebot“ in Sachen Literatur.

Leseförderprogramm „Antolin“

Mit eingebunden wurde auch das von einem Pädagogen entwickelte webbasierende Leseförderprogramm „Antolin“. „Das maßgeschneiderte Konzept passt zu unserer Grundschule“, fasste Simone Collignon zusammen. „Auf uns wartet noch viel Arbeit. Wenn alles ganz fertig ist, besitzt die Grundschule Wiesau eine super Bücherei.“ Als weiteres Ziel nannte die Leiterin die Aufstockung der Bestände.

„Die Schulfamilie in Wiesau lebt. Darauf können wir stolz sein“, gratulierte Schulamtsdirektor Rudolf Kunz. „In Wiesau entstand ein Update, die Grundschule und deren Leihbücherei entwickeln sich weiter“, stellte er fest. „Bücher sind zeitlos“, wusste Bürgermeister Toni Dutz. Der Gemeindechef versprach eine „nachhaltige Unterstützung seitens der Marktgemeinde.“ Mit Blick auf den vermeintlichen Interessenskonflikt mit der Gemeindebücherei betonte Dutz: „Beides wird sich ergänzen.“

Die Wiesauer Grundschule ist Miniphänomenta-Schule

Wiesau
Geleitet wird die neue Grundschul-Leihbücherei von Simone Collignon, die sich am Eröffnungstag auch persönlich vorstellte.
Hintergrund:

Glückwünsche und Geschenke

  • Glückwünsche: Rektorin Inge Dick, Simone Collignon, Elternbeiratsvorsitzender Nick Landstorfer und eine kleine Delegation aus den Reihen der Grundschüler nahmen die zahlreichen Glückwünsche zur neuen Bücherei entgegen.
  • Unterstützung: Aufgefüllt – bereits während des Festaktes – wurde der Literatur-Bestand durch eine Bücherkiste, die der Präsident des Rotary-Clubs Stiftland, Peter Brückner, überreichte. In die Bücherei integriert wurde offiziell auch die Büchertonne der Wiesauer Frauen-Union, die Rita Korb und Elsa Bächer gemeinsam übergaben. Mit einer Finanzspritze beteiligte sich die Inhaberin der Rewe-Filiale, Andrea Fürst. Zudem flossen – bereits im Vorfeld – verschiedene Spenden, unter anderem auch aus den Reihen der Familien.
  • Finanzierung: Neue Bücher, die Simone Collignon aus Katalogen auswählen darf, versprach Bürgermeister Toni Dutz im Namen der Marktgemeinde Wiesau. Getragen, was die Finanzierung anbetrifft, wird das Angebot vom Grundschulverband, der von den Bürgermeistern Toni Dutz (Wiesau) und Wolfgang Braun (Fuchsmühl) beim Festakt vertreten wurde.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.