15.03.2020 - 21:18 Uhr
WiesauOberpfalz

Wiesauer setzen weiter auf Toni Dutz

Toni Dutz bleibt Bürgermeister in Wiesau. Der CSU-Kandidat kann die Wahl mit 64,8 Prozent (1499 Stimmen) auch dieses Mal für sich entscheiden. FW-Kandidat Markus Schäffler kommt auf 35,2 Prozent (815 Stimmen).

Im Kreis seiner Familie und des CSU-Ortsverbands feierte Toni Dutz (vorne, Zweiter von rechts) seinen Wahlsieg.
von Alicia FuchsProfil

"Getreu meinem Motto 'Standfestigkeit in der Niederlage, Bescheidenheit im Sieg' danke ich allen Wiesauer Wählern für das große Vertrauen, das sie mir als Bürgermeister geschenkt haben", sagte Toni Dutz, als er von seinem Sieg erfuhr. Weiterhin bedankte er sich beim "einsatzfreudigen CSU-Team für den engagierten, aber stets fairen Wahlkampf an meiner Seite."

Über seine Erfahrungen im Wahlkampf sagte der Wahlsieger: "Seit 1984 ist dies die siebte Kommunalwahl, in der ich für unterschiedliche Positionen erfolgreich kandidiert habe, aber so persönlich angegriffen wie durch meine beiden Freie-Wähler-Gegenkandidaten Schäffler - als offizieller Kandidat - und Dürrschmidt – als inoffizieller Kandidat – wurde ich noch nie. In bester Trumpscher Manier hat Herr Schäffler an so mancher Haustüre nicht davor zurückgeschreckt, mich persönlich zu diffamieren und in Facebook wurden von ihm gezielt Unwahrheiten gegen mich verbreitet." Im Hinblick auf die Zusammenarbeit im Gemeinderat betonte Bürgermeister Dutz: "Unabhängig von der noch nicht fest stehenden Sitzverteilung im Gemeinderat kann ich mir angesichts des Geschehenen eine weitere Zusammenarbeit im Gremium mit den sogenannten Freien Wählern nur schwer vorstellen." Gegenüber der örtlichen SPD bedankte er sich für die Fairness ihm gegenüber.

Markus Schäffler nannte den Ausgang der Wahl ein "eindeutiges Ergebnis". "Ich gratuliere dem Amtsinhaber zur Fortführung seiner Amtszeit", so der Freie-Wähler-Kandidat. "Ich hoffe auf eine parteiübergreifende und kollegiale Zusammenarbeit im Gemeinderat und meine im Wahlprogramm vorgestellten Themen zum Wohle der Gemeinde umsetzen zu können", erklärte Schäffler bezüglich der Arbeit des Gemeinderates.

Höhere Wahlbeteiligung

"Ich achte und respektiere die Entscheidung der Bürgerinnen und Bürger von Wiesau und freue mich, durch meine aktive Beteiligung im Wahlkampf die Wahlbeteiligung im Vergleich zum Jahr 2014 mit 61 Prozent auf 68 Prozent in diesem Jahr gesteigert haben zu können", zog Schäffler Bilanz. Dem CSU-Kandidaten Toni Dutz schüttelte er bei der Gratulation zum Sieg – trotz Coronavirus-Gefahr – die Hand.

In Wiesau gaben insgesamt 2340 Wähler ihre Stimme ab, was eine Wahlbeteiligung von 68,4 Prozent bedeutet. Die Zahl der Briefwähler war in diesem Jahr aber relativ hoch. Nach Einschätzung der Wahlhelfer liege das jedoch eher weniger an der Angst, sich mit dem Coronavirus anzustecken. Vielmehr hätten die meisten Wiesauer die entsprechenden Unterlagen heuer schon relativ früh angefordert. "Gerade im Hinblick auf die langen Listen für die Kreistagswahl gehen die Wähler ihre Stimmzettel oft lieber in Ruhe zu Hause durch." Aufgrund der Coronavirus-Gefahr sagten die Freien Wähler ihre Veranstaltung im Anschluss an die Bekanntgabe des Wahlergebnisses ab. Auch die CSU verzichtete auf die geplante Veranstaltung beim "Stefflwirt" und feierte im kleineren Kreis im Rathaus.

Im Kreis seiner Familie und des CSU-Ortsverbands feierte Toni Dutz (vorne, Zweiter von rechts) seinen Wahlsieg.
Markus Schäffler verzichtete aufgrund der Entwicklungen hinsichtlich des Coronavirus auf eine Veranstaltung im Anschluss an die Wahl.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.