17.03.2021 - 09:16 Uhr
WindischeschenbachOberpfalz

D'Waldnaabtaler stolz auf Kulturpreis des Landkreises

Der Gebirgs-und Volkstrachtenverein D'Waldnaabtaler Windischeschenbach erhält den Kulturpreis 2020 des Landkreises Neustadt/WN. Vorsitzende Denise Prölß erzählt, warum sich der Verein diese Auszeichnung verdient hat.

von Ernst FrischholzProfil

Alle zwei Jahre wird der Kulturpreis im Landkreis Neustadt/WN vergeben. Der Gebirgs- und Volkstrachtenverein D'Waldnaabtaler ist einer von drei aktuellen Preisträgern. Die beiden anderen sind Maler Ernst Umann aus Neustadt/WN und der Heimatkundliche Arbeitskreis Moosbach.

„Treu dem guten alten Brauch“ ist seit der Gründung im Mai 1950 bis heute der Leitspruch des Vereins D'Waldnaabtaler. Die Pflege der Tradition beginnt etwa bei einem Hutzaabend, bei dem sich ältere Mitglieder mit den Jugendlichen zusammensetzen, um ihnen das Schafkopfen beizubringen. Die Pflege der Oberpfälzer Mundart wird gerne bei Vereinsabenden von Alt an Jung weitergegeben, ebenso die Pflege von Gebirgs- und Volkstänzen, Schuhplattln, Laienspiel sowie Gesang, Musik und Theater. "Unser Trachtenverein", so Vorsitzende Prölß, "besteht nicht nur aus einer Tanzgruppe, sondern aus mehreren Sparten". Es gibt die kleinsten Aktiven, die Teddys, die größeren, die Grizzlys, eine Zauberharfengruppe, die Theatergruppe sowie auch Tanzgruppen verschiedener Altersstufen.

Großen Wert legen die Mitglieder auf die Tracht. 1989 hatte die damalige Dirndlvertreterin Edith Stramke in mehreren Heimatmuseen recherchiert, immer auf der Suche nach der original Eschawecka-Tracht. Daten gab es wohl kaum. Hilfe kam jedoch vom damaligen Bezirksheimatpfleger Hans Wachs aus Regensburg. Mit ihm wurde festgelegt, dass Windischeschenbach in Bezug auf die damalige Handelsstraße Franken–Tschechien von der Fränkischen und Egerländer Tracht abzugrenzen sei. Geboren wurde die Oberpfälzer Festtracht als Vereinstracht, die die Mitglieder auch heute tragen.

Die Auftritte, die die Trachtler damit bestreiten, sind das Salz in der Suppe. So glänzen die Gruppen alle zwei Jahre bei der Serenade in der Stützlvilla, tanzen am 1. Mai um den Maibaum, legen Fronleichnam den Blumenteppich, treten in Seniorenheimen auf, gestalten eigene Gottesdienste und nehmen an vielen Umzügen teil. 2019 und 2020 waren die Windischeschenbacher mit dem Oberpfälzer Gauverband beim „Oide-Wiesn-Bürgerball“ in München zu Gast.

Für Vorsitzende Prölß und ihre Vereinsmitglieder bedeutet der Kulturpreis des Landkreises viel mehr als „nur ein Geldpreis“. Er ist Anerkennung ihrer kulturellen Arbeit. Mit dem Geld, es sind 1000 Euro, sollen die Kinder eigene Goaßln fürs Goaßlschnalzen erhalten. Die Stadt Windischeschenbach hat den Verein für den Kulturpreis den Landkreises vorgeschlagen.

Der dritte Kulturpreisträger im Landkreis Neustadt/WN

Moosbach

Ein weiterer Preisträger

Neustadt an der Waldnaab
Hintergrund:

D’Waldnaabtaler

  • Gründung: 1950 als Gebirgs- und Volkstrachtenverein
  • Mitglieder: 163 Mitglieder, davon 21 Kinder bis 14 Jahre, 11 Jugendliche von 14 bis 18 Jahre und 131 Erwachsene
  • Vorsitzende: seit 2018 Denise Prölß
  • Vereinszweck: Brauchtums- und Kulturpflege sowie Pflege des Oberpfälzer Dialekts

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.