16.12.2020 - 11:15 Uhr
WindischeschenbachOberpfalz

Feuerwehr: Weiterer Schritt in digitale Zukunft

Der analoge Funkwecker hat ausgedient. Künftig soll die Alarmierung digital erfolgen. Dazu muss die Stadt Windischeschenbach alle fünf Feuerwehren mit entsprechender Hardware ausstatten. Der Stadtrat hat nun den Bedarf abgesegnet.

Die fünf Ortsfeuerwehren in Windischeschenbach werden mit Pagern zur digitalen Alarmierung ausgestattet.
von Michaela Lowak Kontakt Profil

Um in Bayern die Alarmierung der Feuerwehren zu digitalisieren, werden Bos-Tetra-Pager für die Aktiven und digitale Steuergeräte für die Ertüchtigung der Sirenenanlagen benötigt. Der Bedarf der einzelnen Kommunen soll gesammelt und dann gemeinsam ausgeschrieben werden. Auch die Stadt Windischeschenbach rüstet ihre fünf Ortswehren dementsprechend aus. Benötigt werden für die Feuerwehr Windischeschenbach 45 Pager, für die Feuerwehr Neuhaus ebenfalls 45, für Bernstein 35, für Dietersdorf 18 und für die Feuerwehr Naabdemenreuth 12. Die Sirenen werden nur in Naabdemenreuth und Dietersdorf umgestellt. In Windischeschenbach, Neuhaus und Bernstein wird nicht mehr per Sirene alarmiert.

Für diesen angemeldeten Bedarf bekommt die Stadt eine Förderung in Höhe von 80 Prozent des Anschaffungspreises eines Pagers und für die Umrüstung der Sirenenanlage 2000 Euro pro Sirene. Ein Pager dürfte rund 700 Euro, die Sirenentechnik etwa 4000 Euro kosten. Die genauen Zahlen stehen erst fest, wenn die Vorbereitungen für die Ausschreibung abgeschlossen sind. Im Haushalt 2020 sind dafür 124.500 Euro Ausgaben und 70.000 Euro an Zuwendungen veranschlagt.

Kommunales Förderprogramm

Seit Herbst 2019 läuft das Kommunale Förderprogramm, aus dem Privatleute für Modernisierungsmaßnahmen nach Vorgaben der Gestaltungsfibel Zuschüsse bekommen können. Das Interesse an dem Angebot ist in Windischeschenbach sehr groß. Der Sanierungsträger Stadtbau Amberg und das Architekturbüro Kuchenreuth haben bis jetzt 61 Hauseigentümer beraten. 42 Vorhaben fallen unter die Förderrichtlinien. In 12 Fällen wurde bereits die Zustimmung zum vorzeitigen Baubeginn erteilt.

Viele Investitionen im Jahr 2020

Windischeschenbach

Wassersparen wird belohnt

In der Novembersitzung hat die CSU beantragt, ein Förderprogramm für den Bau von Zisternen aufzulegen. Die Verwaltung hat nun einen Vorschlag ausgearbeitet. Demnach sollen Zisternen, die nur der Gartenbewässerung dienen, mit 600 Euro und größere Anlagen, die auch Toilettenspülungen und Waschwasser speisen, mit 900 Euro gefördert werden. Der Stadtrat stimmte dem Programm zu. Lediglich Annette Dietl, Freie Wähler, votierte dagegen.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.