10.12.2020 - 13:06 Uhr
WindischeschenbachOberpfalz

Geschäftsleiter und Kämmerer: Abschied nach fast 40 Jahren

Applaus im Stadtrat Windischeschenbach kommt selten vor. Diesmal hat das Gremium jedoch allen Grund dazu. Mit dem Beifall würdigt es die fast 40-jährige Tätigkeit von Geschäftsleiter Wolfgang Walberer und Kämmerer Bernhard Schäffler.

Für Geschäftsleiter Wolfgang Walberer (links) und Kämmerer Bernhard Schäffler war die Dezembersitzung des Stadtrats die letzte, an der sie in ihrer Dienstzeit teilnahmen. Beide verabschieden sich zum Jahresende in den Ruhestand.
von Michaela Lowak Kontakt Profil

Im Frühjahr 1981 traten beide ihren Dienst bei der Stadtverwaltung Windischeschenbach an, Bernhard Schäffler am 1. März und Wolfgang Walberer am 1. April. Fast 40 Jahre später verabschieden sie sich zum Jahresende 2020 gemeinsam in den wohlverdienten Ruhestand. Bürgermeister Karlheinz Budnik würdigt in der Dezembersitzung des Stadtrats Windischeschenbach das langjährige Engagement von Schäffler und Walberer. "Die Stadt verliert neben zwei verdienten Beamten auch einen unermesslichen Erfahrungsschatz", sagt er. "Es ist mir ein besonderes Anliegen, beiden für die großartige Unterstützung bei der Vorbereitung, der Durchführung und Umsetzung der Beschlüsse und der damit verbundenen Projekte zu danken."

Dem Dank schlossen sich auch die Sprecher aller Fraktionen an. "Sie haben beide ihren Job als Berufung gesehen", sagte Thomas Wilhelm (CSU). Schäffler habe immer die Ruhe behalten, auch wenn die Haushaltslage nicht einfach gewesen sei. Und die sehr zielgerichteten, fundierten Äußerungen von Walberer hätten oft weitergeholfen. Werner Sauer (SPD) schloss sich dem Lob an. "Was wir in den vergangenen Jahren für Fördermittel erhalten haben, ist auch der Verwaltung geschuldet", sagte er. Annette Dietl (Freie Wähler) erinnerte an die vielen Nachfragen ihrer Partei, die immer geduldig beantwortet worden sein, obwohl dies zusätzliche Arbeit beschert habe. Anne Droste (Grüne) schloss sich den guten Wünschen für den Ruhestand an.

Der scheidende Geschäftsleiter Wolfgang Walberer bedankte sich für die Worte. Als er 1981 als junger Verwaltungsbeamter angefangen habe, sei ihm stolz die neueste Errungenschaft der Stadtverwaltung, ein Mikrofichgerät, vorgestellt worden. "Heutzutage weiß kaum jemand noch, was das ist", sagte er. Doch die Zeit bringe die Veränderungen mit sich, darauf müsse man sich einstellen. Ein personeller Umbruch sei auch eine Chance für neue Ideen. Walberer dankte dem Stadtrat für die stets gute Zusammenarbeit und das Vertrauen.

Bürgermeister listet Investitionen auf

Windischeschenbach

"Ich war noch nie ein Mensch vieler Worte", sagte Bernhard Schäffler zum Abschied. "Ich habe meinen Beruf sehr gerne gemacht, aber jetzt gehe ich gerne in den Ruhestand.

Die Nachfolger für Schäffler und Walberer stehen schon fest. Neue Kämmerin wird Nina Rögner aus Mitterteich, die bereits seit einigen Monaten bei der Stadtverwaltung arbeitet. Den Posten des Geschäftsleiters übernimmt Markus Kindsgrab aus Weiden, der bis jetzt im Weidener Rathaus beschäftigt war.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.