26.08.2018 - 10:04 Uhr
WindischeschenbachOberpfalz

"Sind klar im Vorteil"

Windi-schesch... Win-dische-scheschen...? Anlässlich des 20. Jahrestages der Rechtschreibreform hat sich "Travelcircus" auf die Suche nach den kompliziertesten deutschen Städtenamen gemacht. Windischeschenbach landet dabei ganz weit vorne.

Archivbild: exb Norbert Neugirg findet den Ortnamen "Windischeschenbach" eigentlich nicht kompliziert - man müsse nur genau hinsehen.
von Wolfgang Fuchs Kontakt Profil

(fuw) Norbert Neugirg von der "Altneihauser Feierwehrkapell'n" ist seit 1985 Windischeschenbacher. Den Stadtnamen betrachtet er als Alleinstellungsmerkmal. Man müsse eben genau hinsehen und achtsam sein, sagt er im Interview mit Oberpfalz-Medien. Sonst könne es durchaus passieren, dass man der untergehenden Sonne entgegenfährt, obwohl man eigentlich Richtung Osten möchte.

ONETZ: Sie als Windischeschenbacher...

Norbert Neugirg: Ich bin Kosmopolit. Bin in Erbendorf geboren, in Wurz aufgewachsen, 1985 habe ich nach Windischeschenbach eingeheiratet.

ONETZ: Empfinden Sie den Stadtnamen "Windischeschenbach" als kompliziert?

Norbert Neugirg: Im Dialekt sagt man "Eschawo". Das ist einfacher. Man kann es halb vor sich hinbrummen.

ONETZ: Und "Tschitscherlboch"?

"Tschitscherlboch" ist eher ein Spottname, den Leute von außen manchmal benutzen. "Tschiterln" kann man auch mit "bisln" übersetzen.

ONETZ: Ist der Stadtname "Windischeschenbach" zu lang?

Norbert Neugirg: Als die "Altneihauser Feierwehrkapell'n" um 1991 die erste Postkarte gedruckt hat, wollten die Kollegen zunächst "92670 Neuhaus" draufschreiben. Aber Neuhaus gibt es ja so viele. Windischeschenbach hingegen nur einmal. Man muss halt genau hinschauen und lesen, dann geht das schon. Im Gegensatz zu anderen Orten muss man nicht präzisieren, muss nicht sagen: "Windischeschenbach an der Waldnaab". Mit einem Wort ist alles gesagt. Wir sind also klar im Vorteil.

ONETZ: Wie erklären Sie Ortsunkundigen, wo Windischeschenbach liegt?

Norbert Neugirg: 100 Kilometer nördlich von Regensburg im Herzen des Oberpfälzer Waldes. Mitten in einem Naturschutzgebiet und Biotop - eine ungezieferreiche Gegend. Der Begriff „nördliche Oberpfalz“ gefällt mir nicht, auch wenn er von der Politik gerne verwendet wird. Damit erreicht man niemanden.

ONETZ: Haben Sie schon einmal von dem Ort Windischenbach gehört?

Norbert Neugirg: Oh ja. Die "Altneihauser Feierwehrkapell'n" war einmal mit einer Sängerin aus dem Raum Nürnberg verabredet. Die hat in ihrem Navi aus Versehen Windischenbach angeklickt. Stellen Sie sich vor: da fährt die stundenlang der untergehenden Sonne entgegen und wundert sich nicht, obwohl sie ja eigentlich Richtung Osten müsste.

ONETZ: Was macht den Reiz von Windischeschenbach aus?

Norbert Neugirg: Vieles! Es gibt zwei Kommunbrauhäuser. Und das tiefste offene Bohrloch der Welt: Das könnte man eigentlich viel stärker vermarkten, zum Beispiel den Turm nachts ausleuchten, damit man es von der Autobahn aus sieht. Wir sind da manchmal zu verschlafen. Und wir sind eine Kleinstadt, die sich gegen den allgemeinen Trend des Wirtshaussterbens behauptet. Das liegt natürlich auch an der Zoigl-Kultur - davon profitieren alle, wenn sie es intelligent nutzen: Hotels, Gasthäuser, Bäckereien.

ONETZ: Hilft der Zoigl den Fremden bei der korrekten Aussprache des Ortnamens?

Norbert Neugirg: Hmmm... Es kommt ihnen dann zumindest leichter vor. Das ist wie beim Englischsprechen. Vielleicht werden sie aber auch nur unkritischer. Was auch positiv sein kann, weil sie dann lockerer werden. Die Leute verstehen einen schon.

Pfreimd auf der Liste

Pfreimd

Oberpfälzer Zungenbrecher

Windischeschenbach

/uuid/9aca777a-fce0-4fd2-a231-914c2fe84381

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.