16.10.2020 - 14:47 Uhr
WindischeschenbachOberpfalz

Satire im Autokino für einen guten Zweck

In diesem Jahr ist alles anders – das betraf auch die Charity-Movie-Veranstaltung, zu der der Lions-Club Weiden gemeinsam mit Hauptsponsor Vantage eingeladen hatte. Wegen Corona war Autokino in Windischeschenbach angesagt.

Autokino war beim Charity-Movie des Lions-Club Weiden angesagt.
von Holger Stiegler (STG)Profil

Was sonst im Neue-Welt-Kino in Weiden über die Bühne geht, hatte dieses Mal sein Domizil am Parkplatz des Autohofs Bergler bei Windischeschenbach. Dort waren schon in den Corona-Sommermonaten verschiedene Konzerte und Autokino-Events erfolgreich über die Bühne gegangen. Für den reibungslosen technischen Ablauf sorgte auch dieses Mal wieder das Team von Tobias Grünes und Oberpfalz-Events. Bestens gesorgt hatte das Weidener Kino-Team für Snacks und Getränke.

Corona-Autokino am Autohof Bergler

Windischeschenbach

Auf dem Programm stand zweimal – um 18.30 Uhr und um 21.15 Uhr – die Anti-Kriegs-Satire „Jojo Rabbit“. Die Leinwandadaption von Christine Leunens‘ Roman „Caging Skies“ war mit Optiken der Weidener Firma Vantage realisiert worden. Der Film von Taika Waititi erzählt die Geschichte des jungen Jojo, der im Nazi-Deutschland aufwächst und dessen imaginäre beste Freundschaft mit Adolf Hitler auf eine harte Probe gestellt wird, als er erkennt, dass seine Mutter ein jüdisches Mädchen im Wohnhaus versteckt.

Vor jeder der Vorführung hatte Lions-Präsident Elmar Grosser die Besucher begrüßt. Aufgrund der Corona-Pandemie habe man ursprünglich daran gedacht, die Veranstaltung ganz ausfallen zu lassen. Das Konzept für das Areal direkt neben der Autobahn sei aber überzeugend gewesen, so dass man sich dafür entschieden hatte. Grosser dankte allen Beteiligten, die an der Organisation beteiligt waren.

Lions-Präsident Elmar Grosser (von links) sowie die beiden "Vantage"-Chefs Peter Märtin und Wolfgang Bäumler begrüßen die Filmfreunde zum Charity-Movie im Autokino.

„Wie auch bei allen anderen Charity-Movie-Events vorher, kommt der Erlös aus den Eintrittskarten voll und ganz dem Lions-Hilfswerk zu Gute, das zahllose kleine und größere Vorhaben unterstützt“, versprach Grosser. Insgesamt sei das Spendenaufkommen Corona-bedingt rückläufig und die Durchführung von Veranstaltungen, um Gelder einzunehmen, schwierig. So sei das „Löwenfest“ 2020 der Pandemie zum Opfer gefallen und auch das „Löwenfest“ 2021 werde sicherlich nicht in der gewohnten Form stattfinden können.

Peter Märtin und Wolfgang Bäumler, die beiden Chefs von Vantage, brachten ihre Freude darüber zum Ausdruck, dass ihre Firma den Film ausstatten durfte. Die Situation, in Windischeschenbach vor Autos sprechen zu müssen, sei zwar gewöhnungsbedürftig und erinnere an den Film „Cars“. „Aber es ist besser als gar nichts“, so Bäumler.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.