15.11.2019 - 15:24 Uhr
WindischeschenbachOberpfalz

Umdenken und Zeit für Wechsel

Es geht um Ideen und Engagement für die Stadt. „Was uns bewegt“, konkretisierten die Stadtratskandidaten der Freien Wähler bei der Nominierungsversammlung für die Kommunalwahl. Der Bürgermeisterkandidat will den Wechsel in der Stadtpolitik.

Mit diesen zwölf Kandidaten wollen die Freien Wähler mit Bürgermeisterkandidat Hans Franz (stehend Vierter von links) bei den Wahlen antreten. Meier (links) vom FW-Kreisvorstand freuts.
von Ernst FrischholzProfil

Den Startschuss für die Kommunalwahlen im März 2020 gaben die Freien Wähler im Cafe Baumgärtl. 17 Anwesende bei insgesamt 33 Mitgliedern waren für Vorsitzenden Markus Hermann ein Indiz, dass die Freien Wähler die Wahl mit einer großen Bedeutung in den Fokus gesetzt haben. "Es ist eine „feine“ Liste, die wir präsentieren können", sagte Herrmann. Die zwölf Kandidatinnen und Kandidaten zeigten dann auch in der persönlichen Vorstellung, dass für sie die Stadtpolitik große Bedeutung hat und sie hierzu auch eigene Ideen und Vorstellungen haben, darüber was sie bewegt.

Eine zielorientiertere Finanzpolitik, "Erhalten statt Abreißen", Ökostrom fördern, Flächenfraß am Stadtrand und Leerstände in der Stadt verhindern, die Innenstadt beleben, die Sorgen der Älteren nicht vergessen, mehr Transparenz, die Interessen der Dörfer vertreten und Finanzmittel gezielt einsetzen haben Kandidaten unter anderem auf ihre Agenda gesetzt.

Einstimmig wurde die vorgelegte Liste mit den Platzierungen abgesegnet. Ganz besondere Freude äußerte Vorsitzender Herrmann aber über die Tatsache, dass die Freien Wähler mit einem Bürgermeisterkandidaten an der Spitze präsent sind. Das war eine Herzensangelegenheit von mir, hierfür auch den richtigen Mann zu finden und das ist mehr als gelungen, meinte Hermann. „Der richtige Mann“ als Bürgermeisterkandidat ist Hans Franz (55), der sich den Mitgliedern vorstellte. Der Produktingenieur wohnt im Ortsteil Neuhaus und war bereits von 1996 bis 2008 im Stadtrat.

Die amtierenden Stadträte hätten in den letzten Jahren immer über mangelnde Diskussionsbereitschaft des Bürgermeisters und der Mehrheitsfraktion geklagt. Die Freien Wähler haben 2002 den Wechsel von der SPD auf einen CSU-Bürgermeisters Andreas Meier bewerkstelligt und stehen nun mit einer exzellenten Kandidatenliste bereit, einen erneuten Umschwung herbeizuführen. Auch eingefleischte CSU-Wähler hätten ihn gebeten, für das Bürgermeisteramt zu kandidieren, um dem „Wahnsinn in der Stadt“ ein Ende zu bereiten, sagte Franz. Sie bräuchten einen Bürgermeister, der die Wünsche und den Willen der Bürger nicht ignoriert. Als Beispiel nannte Franz den Johannissteig.

Seine Vision sei, dass sich aus der Vielzahl der Bewerber, gleich welcher Couleur, engagierte Stadträte herauskristallisieren, die sich mit Ideen und Engagement zum Wohle der Stadt, der Ortsteile und deren Bürger einbringen und darüber dann sachbezogen und nicht fraktionsorientiert entscheiden. Nur gemeinsam gäbe es eine erfolgreiche Kommunalpolitik. Ohne Gegenstimme wurde Franz als Bürgermeisterkandidat nominiert.

Man braucht eine Alternativmeinung und diese bieten die Freien Wähler den Bürgern, betonte der stellvertretende FW-Kreisvorsitzende und Kreisrat Karl Meier. Vorsitzender Herrmann hob am Ende der Versammlung hervor, dass sich durchaus noch Interessierte bei den Freien Wählern melden könnten, wenn sie Interesse dran haben, als Kandidaten auf der Liste mitzumachen. In diesem Fall könne man nachnominieren.

Die Kandidaten der Freien Wähler::

1. Hans Franz (55), Projekt-Ingenieur, Neuhaus; 2. Markus Herrmann (40), Zollbeamter, Windischeschenbach; 3. Annette Dietl (49), Stadträtin, Beamtin, Neuhaus; 4. Josef Stangl (54), Geschäftsführer, Windischeschenbach; 5. Heike Lehner (49), Landwirtschaftsmeisterin, Bach; 6. Benjamin Mayer (31), Spenglermeister, Neuhaus; 7. Sandra Kleimann (42), Kfm. Angestellte, Dietersdorf; 8. Karl Gaach (62), Pensionist, Windischeschenbach; 9. Irmy Franz (46), Angestellte, Neuhaus; 10. Helmut Windschiegl (56), Ingenieur, Neuhaus; 11. Gabi Fütterer (52), Hausfrau, Neuhaus; 12. Heinrich Popp (54), Malermeister, Neuhaus. Die Liste wird dementsprechend aufgestellt, dass die ersten acht Kandidaten zwei Mal hintereinander genannt werden und dann auf Platz 17 (Franz), Platz 18 (Windschiegl), Platz 19 (Fütterer), Platz 20 (Popp) einmal genannt folgen.

Bürgermeisterkandidat Hans Franz.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.