02.06.2020 - 17:26 Uhr
WindischeschenbachOberpfalz

Mit dem Vehikel zum Herrn

Nachdem Oberpfalz-Events schon für Autokonzert und -kino gesorgt hatten, steht die nächste Premiere auf dem Parkplatz des Autohofs Bergler bei Windischeschenbach auf dem Programm – nämlich ein Auto-Gottesdienst.

Auch für die Katholische Kirche stellen die Corona-Beschränkungen eine große Herausforderung dar: Der Auto-Gottesdienst in Windischeschenbach an Pfingsten war ein innovativer Weg, um damit umzugehen.
von Holger Stiegler (STG)Profil

Der Gottesdienst am Pfingstsonntag wurde zelebriert vom Windischeschenbacher Pfarrer Hubert Bartel, ihm zur Seite stand Gemeindereferentin Gabriele Sieder. Für die musikalische Gestaltung sorgte das in der Region bestens bekannte Ensemble „Cantiamo“. Übertragen wurde der Gottesdienst über eine UKW-Frequenz direkt zum Autoradio, die große LED-Wand mit verschiedenen Kameraeinstellungen sorgte für eine gute Sicht aus allen Autos. „So etwas habe ich bisher auch noch nicht gemacht. Aber derzeit ist ja vieles neu und ungewohnt“, bekannte Pfarrer Bartel vor dem Gottesdienst im Gespräch mit Oberpfalz-Medien. Wichtig sei, dass Kirche mit den Menschen in Kontakt bleibe, auch in und mit bislang unbekannten Formaten.

Der Veranstaltungsreigen auf dem Gelände geht am kommenden Wochenende übrigens weiter: Am kommenden Freitag, 5. Juni, stehen um 20.30 Uhr Sebastian Reich und seine Nilpferddame „Amanda“ auf der Autokonzert-Bühne. Am Samstag, 6. Juni, war ursprünglich ein Auftritt von Kontrabassist Michael Unfried Fenzl vorgesehen, der krankheitsbedingt ausfällt. Stattdessen steht ab 20.30 Uhr die Partyband "Highline" auf der Bühne. Und am 7. Juni wird um 15 Uhr zum Auto-Mitmach-Konzert von Rodscha aus Kamdodscha und Tom Palme eingeladen. Eintrittskarten gibt es unter www.nt-ticket.de

Auch für die Katholische Kirche stellen die Corona-Beschränkungen eine große Herausforderung dar: Der Auto-Gottesdienst in Windischeschenbach an Pfingsten war ein innovativer Weg, um damit umzugehen.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.