30.09.2020 - 10:07 Uhr
WindischeschenbachOberpfalz

Zwölf barrierefreie Wohnungen: Der Rohbau steht

Wohnraum wird immer teurer, Mieten explodieren. Das Landkreissiedlungswerk hält dem entgegen. Mit 5,40 Euro Kaltmiete pro Quadratmeter im barrierefreien Neubau setzt die Genossenschaft in Windischeschenbach ein Zeichen.

Der Rohbau des ersten Hauses mit zwölf Wohnungen in der Xaver-Lindner-Straße steht. Dem soll ein weiteres gleicher Größe folgen.
von Ernst FrischholzProfil

Das Landkreissiedlungswerk, das fast 1100 Wohnungen in der Region anbietet, setzt in Windischeschenbach mit dem Bau von barrierefreien Mietwohnungen weiter ein Zeichen. Zur Hebfeier hatten die Genossenschaft nach dem ersten von zwei Bauabschnitten auf das Gelände in der Xaver-Lindner-Straße eingeladen. Die ersten beiden Häuser mit zwölf Einheiten stehen, ein Anschlussprojekt gleicher Größe soll folgen. Davon sind die Verantwortlichen überzeugt.

Altlandrat und Vorstandsvorsitzender Simon Wittmann zeigte sich im Kreise von Vorstandskollegen, Architekten, Baufirmenvertretern und weiterer Gäste sehr zufrieden. 2018 sei das Areal mit 3144 Quadratmeter angekauft worden. Für die Baureife mussten zwei alte Wohnblöcke mit ehemaligen Hofbauer-Werkswohnungen abgebrochen werden.

Wohnungen von 64 Quadratmeter über 74, 80 bis gar zu 100 Quadratmeter, jede mit Balkon, zeigen die Vielfalt auf. Es gibt Abstellräume für Fahrräder und Rollstühle und im Kellerbereich entsprechende Ladestationen für Bikes und Elektrorollstühle. "An alles ist gedacht", vermittelte Wittmann. Das steht und fällt natürlich mit der Energieeffizienz. Pelletsheizung, Abluftanlage und vieles mehr bringe den KfW-55-Standard mit entsprechender Förderung.

Wittmann ging auch auf die Finanzierung ein. Diese setzt sich aus dem staatlichen Darlehen von 998.300 Euro, einem Staatszuschuss von 263.800 Euro, dem KfW-Darlehen in Höhe von 665.000 Euro zusammen. Davon geht ein Schuldennachlass von fünf Prozent aufgrund der Energieeffiziens ab. Der Rest sind Eigenmittel.

Baubeginn war März 2020 und die Fertigstellung ist für Oktober/November 2021 kalkuliert. Wittmann hob die enge Zusammenarbeit bei der Planung und Finanzierung mit der Regierung der Oberpfalz besonders heraus.

Für die Regensburger Behörde war Albert Dischinger vor Ort. "Hier ist für uns Förderung des Freistaates sichtbar", sagte Dischinger mit Blick auf das Bauprojekt. Fördermittel seien in die nördliche Oberpfalz geflossen für ein mustergültiges Projekt. Somit entstehe hier stabile Wohnstruktur. "Liebe Politiker, vergesst den geförderten Wohnungsbau nicht'', wandte sich der Regierungsbeamte an die anwesenden Kommunalpolitiker.

Insgesamt zwölf neue Wohnungen

Windischeschenbach

Astrid Hippeli vom Erbendorfer Bauunternehmen Bauer sprach von einem bisher reibungslosen Ablauf und empfahl dabei ihr Unternehmen für das Nachfolgeprojekt.

Dem sieht der Windischeschenbacher Bürgermeister Karlheinz Budnik zuversichtlich entgegen. Hier vor Ort sei ein städtebaulicher Missstand mit dem Abbruch der ehemaligen Werkswohnungen beseitigt worden. Ein für seine Stadt „bedeutender Meilenstein“ sei im Bau.

Wie Grafenwöhrs Bürgermeister Edgar Knobloch bestätigt, ist in seiner Stadt ein weiteres Bauprojekt des Landkreissiedlungswerkes mit 21 Wohnungen bereits in der Endphase der Planungen.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.