30.09.2019 - 10:27 Uhr
Wittschau bei LeuchtenbergOberpfalz

Geboren am 29.9.29

Theresia Schmeidl feierte 90. Geburtstag. Die "Schicksalscombo" lässt die älteste Wittschauerin hochleben.

Theresia Schmeidl (vorne Mitte mit einem ihrer Urenkel, der sich bei ihr am Stock festhält) feiert mit Familie, der "Schicksalscombo", Pfarrer Adam Nieciecki und Bürgermeister Anton Kappl Geburtstag.
von Sieglinde SchärtlProfil

Theresia Schmeidl feierte 90. Geburtstag. Sie kam am 29. September 1929 zu Welt. Beim Fest gab es Auftritte von der Künstlergruppe „Schicksalscombo“ aus München mit Enkelin Kathrin Anna Stahl und deren Künstlerkollegen. Sie sang Gstanzln mit Anton Leiß-Huber sowie Arien. Julian Schwarz begleitete sie mit dem Akkordeon.

Schmeidl wurde in Lückenrieth geboren und wuchs im Elternhaus Fleischmann „Schmied“ (Hausname) mit sechs Geschwistern auf. Da zur Schmiede auch ein Bauernhof gehörte, lernte sie schon früh die Arbeit. Der tägliche Fußweg zur Volksschule nach Leuchtenberg und zurück oder zu Gottesdiensten war eine Selbstverständlichkeit. 1954 führte Georg Schmeidl sie in der St.-Johannes-Kirche in Woppenhof zum Traualtar. So heirate sie ins „Gschmeil-Anwesen“ (Hausnamen) ein.

Hier war neben der Landwirtschaft auch der Kolonialwarenladen zu bedienen, aber sie machte stets alles sehr gerne und akkurat. Die Familie wuchs um die Kinder Roswitha, Gertrud, Alfons und Rainer. Das Holzwerk hatte ihr Mann von seinem Vater Johann übernommen. Beide bauten es weiter aus. Mittlerweile hat es Sohn Rainer übernommen und zu einem Markenzeichen weit über die Region hinaus ausgebaut. Ihren Austrag verlebt die Jubilarin bei Sohn Rainer mit Familie. 1990 starb ihr Mann.

Die 90 Jahre sieht man ihr nicht. Ihr Rezept: „Täglich aufstehen, sich fertig machen, kochen, spazieren gehen, lesen, vor allem die Tageszeitung und die regelmäßigen Kirchenbesuche in Döllnitz oder in der Kapelle in Wittschau.“ Die Enkel Theresa, Kathrin-Anna, Antonia, Michael, Marina, Helena, Linda und Arnold sowie die Urenkel Jannik, Hannah, Noah, Vinzenz, Sarah, Ludwig, Laurentin und Valentina sorgen für Abwechslung. Gefeiert wurde das Fest der ältesten Wittschauerin im Schützenhaus in Döllnitz. Neben der großen Familie waren auch Cousinen und Nichten sowie Neffen mit Familien gekommen. Auch Pfarrer Adam Nieciecki gratulierte der treuen Kirchgängerin. Bürgermeister Anton Kappl wünschte im Namen der Marktgemeinde Leuchtenberg alles Gute.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.