Über 10.000 Besucher bei Mittelalter-Spektakel „Collis Clamat“ in Wunsiedel

Wunsiedel
15.08.2022 - 12:45 Uhr

Mehr als 10.000 Menschen begeistern sich am mittelalterlichen Treiben auf dem Katharinenberg. Das dreitägige Spektakel ist inzwischen Kult. Wenn der Berg ruft, kommen nicht nur Oberfranken und Oberpfälzer in Scharen.

Kaum glaublich, was am Wochenende am Fuße des Katharinenberg los war. Überfüllte Parkplätze, verstopfte Anfahrtswege, Menschenmassen, wohin das Auge schaute. Nach dreijähriger Pause fand von Freitag bis Sonntag das mittelalterliche Treiben „Collis Clamat“ statt. Weit über 10.000 Besucher gaben sich an den drei Tagen dem mittelalterlichen Flair hin. Das Treffen stand dieses Mal unter dem Thema „die Seuche“. Kurzum: Beim Katapultschuss am Samstagabend wurden die beiden Seuchen Affenpocken und Corona symbolisch vernichtet, die Menschheit darf aufatmen.

Rund 60 Helfer, so die Verantwortlichen des Vereins „Die Hundlinge“, waren im Einsatz. Security-Mitarbeiter, eine große Gruppe der Feuerwehr und vom Roten Kreuz sorgten für die Sicherheit der Besucher. Die Gäste kamen aus ganz Deutschland, Autos mit bisher kaum in Wunsiedel gesehenen Kennzeichen machten Halt.

Die kurzfristige Absage einiger Musikgruppen wegen Krankheit wurde durch Programmänderungen kompensiert. Gut angenommen wurden die Stände der Händler, die mit allerlei Waren auf Kundschaft warteten. Viele der Mitwirkenden übernachteten in der aufgebauten Zeltstadt und blieben so ganz nahe am Geschehen.

Im Mittelpunkt des Programms stand die Feldschlacht, bei der feindliche Gruppen versuchten, Wunsiedel einzunehmen. Dass ihnen das nicht gelang, war zu erwarten. Kämpfende Männer in schweren Ausrüstungen verdeutlichten, wie es wohl im Mittelalter gewesen sein muss. Die vielen Zuschauer sparten nicht mit Sonderapplaus.

Absoluter Höhepunkt an den drei Abenden waren die Schüsse auf „Die Seuche“. Laut Moderation ist das aufgebaute Katapult das größte auf dem europäischen Festland. 18 Männer hatten fünf Monate daran gearbeitet. Das 30 Tonnen schwere Katapult ist 17,5 Meter hoch, schießen kann man damit bis zu 140 Meter weit. Zunächst wurde ein 70 Kilogramm schwerer Granitstein genau ins Ziel geschleudert. „Wenn der einen Menschen trifft, bleibt nicht mehr viel übrig“, bat der Moderator das staunende Publikum, den Anweisungen des Ordnungsdienstes strikt Folge zu leisten. Als ein Feuerschuss bei Einbruch der Dunkelheit die beiden Seuchen Affenpocken und Corona wunschgemäß vernichtete, brandete Jubel auf. Im Anschluss genossen die Besucher das umfassende Musikprogramm und das Lagerleben. Schon jetzt ist klar, dass es im kommenden Jahr eine Neuauflage des Festivals geben wird, sollte es das Pandemiegeschehen erlauben.

Info:

Das ist "Collis Clamat"

  • Veranstalter: Verein "Die Hundlinge" aus Wunsiedel
  • Vereinszweck: Mittelalterliche Maschinen und deren Vorführung
  • Collis Clamat: "Der Berg ruft", in dem Fall dient alle Jahre der Katahrinenberg als Schauplatz eines großen mittelalterlichen Spektakels
  • Katapult: "Katharina die Zweite" ist 16 Meter hoch, 30 Tonnen schwer und steht seit 2017 am Katharinenberg
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.