23.11.2020 - 17:18 Uhr
AmbergSport

Corinna Schwab: Das große Ziel bleiben die Olympischen Spiele in Tokio – aber jetzt 2021

Für Corinna Schwab gibt’s keine Pause oder gar einen Corona-Durchhänger. Die Leichtathletin trainiert weiter in der Halle – trotz Lockdown. Und sie wird zum 1. Januar 2021 den Verein wechseln.

Startbereit: Corinna Schwab darf als Kaderathletin in der Halle trainieren.
von Reiner Fröhlich Kontakt Profil

Bundesweit gilt Sportverbot in den Hallen, die Amateure bleiben außen vor. Nicht so die Profisportler und die Kaderathleten des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV). Wie Corinna Schwab aus Hiltersdorf. Die 21-Jährige studiert und trainiert in Chemnitz, und bald steht ein Wechsel an. "Ich werde zum 1. Januar 2021 von der LG Telis Finanz Regensburg zu LAC Erdgas Chemnitz wechseln. Mein Lebensmittelpunkt ist hier. Es ist ein Rundum-Paket, das passt. Der Vereinswechsel ist nur die logische Folge. Es ist aber kein Schritt gegen Regensburg, sondern für Chemnitz", betont die Leichtathletin.

"Ich fühle mich hier sehr wohl, aber mein Herz schlägt nach wie vor für Bayern", ergänzt Corinna Schwab. Der Dialekt in Sachsen sei zwar manchmal "sehr speziell", aber sie habe damit kein Problem, sagt sie und lacht.

Schwab trainiert am Olympia-Stützpunkt in Chemnitz - in der Halle. Meistens sind sie zu fünft im Training, fast alles Sprinter, mit Sprint-Bundestrainer Jörg Möckel. "Wir machen momentan eine lange Einheit pro Tag anstatt zweier kürzeren. Von 9.30 Uhr bis rund 14.15 Uhr." An die Hygienemaßnahmen haben sich alle schon gewöhnt, deshalb sei das Training in Lockdown-Zeiten auch nichts Besonderes.

Corinna Schwab hat weiter an sich gearbeitet, sich keine Pause gegönnt, um das große Ziel zu erreichen: Olympia 2021 in Tokio. Die Hallensaison beginnt vermutlich Ende Januar, je nachdem wie bis dahin die Corona. Maßnahmen aussehen werden. "Es gibt nicht den einen Termin, an dem man einsteigt. Das ist sehr variabel." Die Wettkämpfe 2020 haben ihr einen zusätzlichen Motivationsschub gegeben, und sie ist entsprechend in die Vorbereitung für 2021 eingestiegen. Schwab trainiert bereits in der siebten Woche laut Plan für das kommende Jahr, ohne Pause. "Es läuft echt gut. Ich bin sehr zufrieden mit dem Fortschritt."

Corinna Schwab über leere Stadien, hohe Temperaturen und ihre Rekordzeit

Amberg
Hintergrund:

Corinna Schwab und ihre Erfolge

2014

- Deutsche U16-Meisterin (300 m Hürden)

2015

- Deutsche U18-Meisterin (400 m Hürden)

- 4. Platz U18-Weltmeisterschaft (4x400 m Mixed)

2016

- Deutsche U20-Vize-Hallenmeisterin (400 m)

2017

- Deutsche U20-Vize-Hallenmeisterin (400 m)

- Deutsche U20-Meisterin (400 m)

- U20-Vize-Europameisterin (4x400 m)

- 4. Platz U20-EM (400 m)

2018

- Deutsche U20-Hallenmeisterin (400 m)

- 3. Platz Deutsche Meisterschaften (400 m)

- U20-Weltmeisterin (4x100 m)

- 6. Platz EM (4x400 m)

2019

- 4. Platz Deutsche Hallenmeisterschaften (400 m)

- Deutsche U23-Vizemeisterin (200 m)

- 3. Platz U23-EM (4x400 m)

- 4. Platz World Relays (Mannschaft)

2020

- Deutsche Hallenmeisterin (400 m)

- Deutsche Hallenvizemeisterin (4 × 400 m)

- Deutsche Meisterin (400 m)

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.