26.09.2021 - 21:47 Uhr
AmbergSport

Eishockey: ERSC Amberg bietet den Blue Devils Weiden die Stirn

In ihrem letzten Testspiel vor dem Bayernliga-Start halten die Wild Lions gegen den Oberligisten aus Weiden lange gut mit und führen zu Beginn des zweiten Drittels sogar. Vier Gegentore in Unterzahl sorgen letztlich für klare Verhältnisse.

Gespannt erwarten die Amberger Richard Stütz (dunkles Trikot, links) und Brett Mennear den Schuss ihres Mannschaftskollegen, kurz danach schlug es im Kasten von Weidens Torhüter Ennio Albrecht (hinten) zum 2:1 für den ERSC ein. Die Weidener Verteidiger Ralf Herbst (vorne links) und Elia Ostwald (ganz rechts) haben in dieser Szene das Nachsehen.
von Autor PAProfil

Mehr als 600 Zuschauer bildeten am Sonntagabend einen würdigen Rahmen für ein Testspiel, das der Eishockey-Oberligist Blue Devils Weiden mit 6:3 (1:2, 2:0, 3:1) gegen den Bayernligisten ERSC Amberg gewann. Die erste Chance hatte Amberg durch Michael Kirchberger, Weiden in der Folgezeit aber mehr vom Spiel, doch Timon Bätge im ERSC-Tor war ein guter Rückhalt.

Gerade als die Mannschaft von ERSC-Trainer Dan Heilmann die Partie ausgeglichener gestaltete, fiel das 0:1 durch Barry Noe (9.). Keine zwei Minuten später der 1:1-Ausgleich, stark vorbereitet von Felix Köbele und unhaltbar verwandelt von Brett Mennear. Nach einem Check gegen Daniel Krieger und einem darauf folgenden Handgemenge verteilte der Schiedsrichter vier Strafminuten für Amberg und sechs für Weiden.

Führung nach dem ersten Drittel

Eine zusätzliche Strafe der Mannschaft von Weidens Trainer Sebastian Buchwieser nutzten die Wild Lions in doppelter Überzahl zum 2:1 durch Benjamin Frank (Stütz, Campbell) – eine überraschende Drittelführung, aber nicht unverdient.

Im Mittelabschnitt drückte Weiden aufs Tempo. Der ERSC hielt mit cleverem Forechecking dagegen, kam aber selbst kaum zu Angriffsaktionen. In Überzahl für Weiden fiel dann der Ausgleich durch Nick Latta (25./Rubes). Danach ließen die Blue Devils Scheibe und Gegner laufen, Amberg kam kaum mehr aus dem eigenen Drittel. Bätge glänzte weiter mit zahlreichen Paraden, konnte das 2:3 durch Martin Heinisch (29./Rubes, Siller) aber nicht verhindern. Nach zwei Dritteln war es aber immer noch ein tolles Ergebnis für die Löwen. Im Schlussabschnitt blieben die Gäste weiter überlegen, auch weil den Löwen etwas die Kraft ausging. Mit drei Überzahltreffern durch Noe (45.), zweimal Latta (50./Rubes, Brown; 53./Brown, Heinisch) baute Weiden den Vorsprung auf 6:2 aus. Den Schlusspunkt setzte aber Amberg, ebenfalls im Powerplay durch Mennear (60./Frank, Krieger). Insgesamt war es ein gelungener Test für beide Teams und ein unterhaltsames, faires Spiel für die Zuschauer.

In Peißenberg um Punkte

Für die Wild Lions beginnt am Sonntag, 3. Oktober, die Bayernliga-Saison mit dem Punktspiel bei den Peißenberg Miners. Die Blue Devils beginnen in der Oberliga am 8. Oktober und bestreiten davor noch ein Vorbereitungsspiel am Freitag, 1. Oktober, gegen Passau.

ERSC Amberg steigert sich, kassiert aber 1:2-Niederlage gegen EV Pegnitz

Amberg
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.