17.09.2021 - 22:24 Uhr
AmbergSport

ERSC Amberg steigert sich, kassiert aber 1:2-Niederlage gegen EV Pegnitz

0:1 im ersten Drittel, 0:0 im zweiten, 1:1 im letzten Abschnitt: Der ERSC Amberg zeigte am Freitag im zweiten Testspiel eine gute Leistung, scheiterte aber am gnadenlos guten Gästekeeper Maximilian Schmidt.

Der ERSC Amberg, hier mit Daniel Troglauer, Shwan Campell, Richard Stütz und Lukas Salinger gegen Sven Adler vom EV Pegnitz.
von Autor PAProfil

Zweites Testspiel des Eishockey-Bayernligisten ERSC Amberg, erste Niederlage. Mit 1:2 unterlag die Mannschaft von Coach Dan Heilman dem EV Pegnitz. Zu Beginn durfte der ERSC Amberg ein Unterzahltraining absolvieren: Drei Strafen kurz hintereinander sorgten für eine 5:3-Überzahl der Pegnitzer, die prompt durch Roman Navarra das 0:1 erzielten. Ambergs Coach Dan Heilman probierte dennoch munter weiter und testete neue Formationen. Rund 300 Zuschauer sahen im zweiten Drittel ein Spiel auf ein Tor: das der Gäste. Jede Menge Chancen, auch in Überzahl – aber das letzte kleine Stück an Genauigkeit verhinderte einen Amberger Treffer. Zudem war EVP-Torwart Maximilian Schmidt 40 Minuten lang der große Rückhalt seiner Mannschaft. Ergebnis: Kein Tor in Abschnitt zwei. Nach dem 0:2 (wieder Navarra) wurde es turbulent, vor allem, als Richard Stütz im letzten Drittel der Anschlusstreffer zum 1:2 gelang. Aber Gästekeeper Maximilian Schmidt hielt überragend, selbst in 6:3-Überzahl blieb dem ERSC der Ausgleich verwehrt.

Am Sonntag steht das dritte Vorbereitungsspiel an, um 18.30 Uhr erwarten die Wild Lions die Wölfe aus Schönheide.

Eishockeyturnier beim ERSC Amberg: Zwei Tage mit viel Sport und Spaß

Amberg
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.