19.11.2021 - 22:38 Uhr
AmbergSport

ERSC Amberg nach Sieg bei den Buchloe Pirates auf Platz vier

Der ERSC Amberg hat auch die Hürde Buchloe Pirates genommen und seine Siegesserie in der Eishockey-Bayernliga ausgebaut. Dabei begann das Spiel nicht gerade nach Plan.

Der ERSC Amberg bejubelt den vierten Sieg in Serie – und den Sprung auf Platz vier der Eishockey-Bayernliga.
von Autor PAProfil

Die Löwen bleiben auf der Erfolgsspur: Der ERSC Amberg gewann am Freitagabend auch sein Auswärtsspiel in der Eishockey-Bayernliga bei den Buchloe Pirates mit 5:2 (2:1, 2:0, 1:1), baute seine Serie auf nun vier Siege in Folge aus und kletterte auf Platz vier. Insgesamt waren die Amberger in den entscheidenden Situationen cleverer, spielten durch die vorangegangenen Erfolge sehr selbstbewusst und konnten sich auf einen Timon Bätge in Top-Form im Tor verlassen.

Die Anfangsphase gehörte den Gastgebern, die schon früh in Überzahl waren. Danach übernahm der ERSC Amberg das Spiel, geriet bei der nächsten Unterzahl aber durch einen Treffer von ESV-Torjäger Alex Krafczyk in Rückstand. In der Folgezeit kam nur wenig Spielfluss zustande, beide Teams neutralisierten sich. Nach einem Foul an Felix Köbele scheiterte dieser mit einem Penalty, doch dann wurde die Mannschaft von Heilman-Vertreter Dirk Salinger immer dominanter - und kam durch einen tollen Treffer von Köbele zum längst verdienten 1:1-Ausgleich (15.). Amberg machte auch in den folgenden Minuten mehr und kam 90 Sekunden vor Drittelende zur 2:1-Führung durch Ryan Murphy, die Torhüter Timon Bätge in Unterzahl festhielt.

Im Mittelabschnitt hatte zunächst die Mannschaft von ESV-Trainer Christoph Lerchner mehr Offensivgeist. Doch die Amberger zeigten sich davon wenig beeindruckt, wenngleich die Pirates nicht locker ließen. Löwen-Schlussmann Bätge hielt sein Team im Spiel, war auch in Unterzahl nicht zu bezwingen. Dann zeigten die Wild Lions, wie eiskalt-effektiv sie ihre Möglichkeiten ausnutzen können: In Überzahl traf zunächst Verteidiger Benjamin Frank (31.), dann erneut Murphy (33.) zur 4:1-Führung der Amberger.

Buchloe versuchte im Schlussdrittel alles, um dem Spiel noch eine Wende zu geben, aber die Löwen blieben stabil - vor allem der starke Bätge. Die Gastgeber kamen noch zum Anschlusstor durch Philip Wolf (50.), doch Amberg spielte abgeklärt weiter und machte drei Sekunden vor Schluss mit einem Empty-Net-Goal durch Kevin Schmitt in Unterzahl den Sieg perfekt.

Auf ihre Chance zur Revanche müssen die Buchloer nicht lange warten. Schon am Sonntag, 21. November, steht das Rückspiel im Eisstadion am Schanzl auf dem Terminplan. Beginn ist um 18.30 Uhr.

Löwen lassen den Devils keine Chance

Amberg
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.