29.08.2021 - 12:25 Uhr
AmbergSport

FC Amberg führt 3:0 und spielt doch nur remis

So ist Fußball: Der FC Amberg liegt in Tegernheim zur Halbzeit mit drei Toren vorne. Beim Schlusspfiff steht dann ein 3:3 an der Anzeigetafel.

Dennis Kramer
von Klaus HöglProfil

„Toll, dass so ein Traditionsclub wieder dabei ist, das wertet die Liga auf", hatte Sebastian Greiner, Trainer des FC Tegernheim, vor der Partie dem FC Amberg Nettigkeiten entgegengebracht. Gleichzeitig betonte er aber auch: "Unser Anspruch muss es sein, drei Punkte einzufahren.“ Zur Halbzeit sah das ganz anders aus, denn der FC Amberg, bei dem laut Trainer Karl-Heinz Wagner "der Knoten platzen sollte“, führte nämlich souverän mit 3:0. Am Ende allerdings musste sich der FCA dann doch beim 3:3 mit lediglich einem Punkt zufriedengeben.

Die klare Halbzeitführung war auch deshalb überraschend, weil der FC Amberg meilenweit entfernt von der Idealbesetzung war. Allerdings hatte sich der Gast auf die langen Bälle der Tegernheimer taktisch richtig gut eingestellt. Und die Amberger hatten bei ihren stets gefährlichen Kontern einen Dennis Kramer, der mit einem klassischen Hattrick durch sauber herausgespielte Tore – zwei mit links , eins mit rechts – den Unterschied machte. Zunächst profitierte Ambergs Torschütze von einem Zuspiel von P. Götz, dann von einer Linksflanke von Ram und schließlich erledigte das 3:0 Kramer quasi im Alleingang.

Mit zunehmender Dauer ging Tegernheim robuster, härter, körperbetonter zur Sache, Beweis: allein sechs Gelbe Karten gegen die Hausherren im ersten Abschnitt. „Die haben richtig robust und eklig gespielt“, schimpfte Wagner zur Pause, völlig sauer stapften die Tegernheimer vom Platz – damit hatte wahrlich niemand gerechnet. Unmittelbar nach der Pause brachte Trainer Meyer mit Sieber, Schmidl, Gök drei neue Akteure, fortan wendete sich das Blatt. Tegernheim war jetzt besser. Weit über eine Stunde hielt Amberg das 3:0, dann musste Ambergs Coach Dennis Kramer und Yannick Haller verletzungsbedingt auswechseln.

Danach begann die Tegernheimer Aufholjagd mit einem verwandelten Foulelfmeter. Jetzt wurden die Amberger unsicher, fingen sich nach einem Angriff über die rechte Seite das 2:3 ein. Tegernheim setzte auf alles oder nichts, Amberg hatte nichts mehr entgegenzusetzen, war unkonzentriert in der Abwehr und ließ sich in der vierten Minute der Nachspielzeit noch den Sieg wegnehmen.

FC Amberg: Heisig, Hack, Schmien, Haller (78. Grau) Bosser, Kramer (71. Helleder) Mueller, P. Götz, Burger, T. Götz, Ram (88. Sperlich)

FC Tegernheim: Zaric, Hadzic, Meyer (48. Schmidl) Hecht, Hofmann, Isufi, Fuchs (47. Sieber) Geier, Siegert, Waldhauser, Hofbauer (48. Gök/85. Nicklaus)

Tore: 0:1, 0:2, 0:3 ( 23./38./44.) Dennis Kramer 1:3 (71.) Gentrit Isufi 2:3 (84.) Simon Hecht 3:3 (90.+4) Erik Nicklas – SR: Christoph Wißemer (SV Laufamholz Nürnberg) – Zuschauer: 180 – Gelb-Rot: (90.+1) Sven Hofmann (FCT)

FC Amberg gegen SpVgg SV Weiden: "Dummes Tor" entscheidet Landesliga-Duell

Amberg
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.