08.05.2022 - 12:26 Uhr
AmbergSport

FC Amberg gelingt der Befreiungsschlag

Der 3:1-Sieg in der Landesliga Mitte gegen den TSV Neutraubling ließ Trainer Karl-Heinz Wagner aufatmen – das erste Ziel ist erreicht. Denn eines kann dem FC Amberg jetzt nicht mehr passieren.

Marcel Hack vom FC Amberg (Zweiter von rechts) versucht, den Ball aus der Gefahrenzone zu befördern, sein Neutraublinger Gegenspieler Andreas Halder (Zweiter von links). Mario Schmien, Tobias Götz und Alexander Greger (von links) beobachten die Szene.
von Reiner Fröhlich Kontakt Profil

Es war der erhoffte Sieg: Mit der 3:1 schlug der FC Amberg im Abstiegskampf den TSV Neutraubling. Damit hat die Mannschaft von Trainer Karl-Heinz Wagner eines schon erreicht – der direkte Abstieg aus der Landesliga Mitte ist nicht mehr möglich, da Burglengenfeld mit 1:3 gegen den FC Tegernheim verlor, den FC Amberg nach Punkten nicht mehr einholen kann und vermutlich als zweiter Absteiger den TSV Bad Abbach in die Bezirksliga begleiten wird. "Die Erleichterung ist groß, wir haben den Bock, wie man so schön sagt, umgestoßen. Jetzt haben wir zumindest die Relegation erreicht", erklärte Wagner. Seine Mannschaft habe im Spiel gegen Neutraubling "unheimlich viel investiert, aber jetzt auch leider einige Verletzte mehr." Ganz wichtig: Mit dem 3:1 gegen einen direkten Konkurrenten habe der FC Amberg die Voraussetzung geschaffen, um die Klasse noch aus eigener Kraft zu halten.

Es ging gut los: 5. Minute, Freistoß Maximilian Witzel, Kopfball Mario Schmien – 1:0. "Das habe ich ihnen vorher gesagt, solche Möglichkeiten zu nutzen. Wir haben große Leute drin, mit Schmien, Brinster, Götz, Kramer und auch mit Jawara. Alle kopfballstark", sagte Wagner. Eine gute Voraussetzung für die weitere Spielzeit, denn seine Mannschaft überrannte nun den TSV Neutraubling förmlich in den ersten 45 Minuten. Das 2:0 – ein Ballgewinn im Mittelfeld, schneller Konter über Dennis Kramer, der den Ball quer legte auf Maximilian Witzel, der einschob (26.). Das 3:0 – ein ähnlicher Treffer: Kramer auf Witzel, diesmal im Fünffuffziger. Im Gewühl setzte sich Witzel durch und machte in der Nachspielzeit der ersten Hälfte sein zweites Tor (45.+3). "Wer mehr investiert, wird gewinnen", hatte Wagner vor dem Spiel gesagt. Seine Mannschaft tat's. "Wir waren aggressiv, haben gut nach vorne gespielt. Und wir haben unsere Chancen nützen können", erklärte der Trainer.

Ein gutes Polster

Der 3:0-Vorsprung zur Pause war ein gutes Polster für den zweiten Abschnitt. Und ein nötiges. Denn der TSV Neutraubling warf alles nach vorne und wollte partout den Anschlusstreffer. Aber am Sechzehner des FC Amberg war's vorbei mit der Kunst. Wagner lobte seine Abwehr, diesmal eine Dreierkette mit Brinster, Schmien und Tobias Götz. obwohl er verletzungsbedingt schon in der ersten Hälfte und kurz nach der Pause wechseln musste. "Das hat man gemerkt, wir konnten uns nicht mehr so befreien wie in den ersten 45 Minuten", sagte Wagner. Lennard Müller war mit dem Kopf mit einem Gegenspieler zusammengestoßen und musste runter. Ebenso wie Yannick Haller, der sich das Knie verdreht hatte. Dennoch hatte seine Truppe noch zwei dicke Chancen: Maximilian Witzel lief alleine auf den TSV-Keeper zu doch Sebastian Grübl konnte klären (67.). Wenige Minuten später traf Sebastian Heinrich mit einem Schuss nur den Pfosten. Aus dem Gewühl heraus fiel dann doch noch das 3:1, Robin Peter war der Schütze für Neutraubling (84.). Doch der FC Amberg überstand die Schlussminuten ohne weiteres Gegentor – nicht so wie noch in der Hinrunde. "Das ist der Entwicklungsprozess. Ich habe je eine sehr junge Truppe, sie hat dazu gelernt", erklärte Wagner: "Zum Glück war der Gegner diesmal erfolglos."

FC Amberg – TSV Neutraubling 3:1 (3:0)

FC Amberg: Donhauser, Hack, Schmien, Witzel (81. Heinrich), Fabian Göbl (76. Philipp Götz), Haller (45.+3 Kilic), Brinster, Kramer, Müller (56. Bosser), Tobias Götz, Jawara (68. Greger)

TSV Neutraubling: Grübl, Kaiser, Halder, Huber, Mendes da Silva (46. Folger), Saramati, Haimerl (52. Hauser/71. Guggenberger), Doblinger, Peter, Hasanaj (33. Burgaj)

Tore: 1:0 (5.) Mario Schmien, 2:0/3:0 (27./45.+3), 3:1 (84.) Robin Peter – SR: Peter Dotzel – Zuschauer:200

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:
 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.