16.08.2021 - 16:13 Uhr
AmbergSport

FC Amberg mit Personalproblemen zur SpVgg Lam

Noch vier Mannschaften in der Landesliga Mitte sind es, die auswärts keinen Zähler holten: Burglengenfeld, Straubing, Bad Abbach und der FC Amberg. Schafft dieser am Dienstagabend am 6. Spieltag (18 Uhr) bei der SpVgg Lam den ersten?

Kaum Pause für die Spieler des FC Amberg. Nach der Partie gegen Fortuna Regensburg geht's am Dienstag in den Bayerischen Wald.
von Klaus HöglProfil

Es ist natürlich viel zu früh, um Prognosen zu stellen, wie sich der FC Amberg als Aufsteiger in der Fußball-Landesliga Mitte schlägt. Vieles ist personell noch nicht im Lot, da läuft noch manches unrund. Die Tabelle wird nach etwa zehn Runden aussagekräftig sein, aber viel Spielraum besteht nicht mehr, um sich nicht hinten einreihen zu müssen.

Die Moral stimmt

Was aber positiv ist: Die Moral beim FC passt. Nun wäre die SpVgg Lam, Gastgeber am Dienstag für die Elf von Trainer Karl-Heinz Wagner, derzeit so ein Gegner auf Augenhöhe, wie es immer so trefflich heißt, es zählt wohl auch nur ein Punktgewinn für Amberg.

Aber die SpVgg Lam hat aber auch nur zwei Spiele hinter sich. Die beiden Begegnungen gegen Tegernheim und Osterhofen sind ausgefallen wegen einer Corona-Quarantäne, dann die Partie in Seebach (0:3) und dort darf man beim Spitzenreiter schon verlieren. Aber die „Osserbuam“ mussten nicht: Sie haderten mit dem Schiedsrichter der eine „nicht berechtigte Rote Karte“ (Trainer Hans Liebl) ausgesprochen hat, der Platzverweis sei „komplett überzogen“ gewesen. Man habe sich „reingehauen“, hieß es in Lam, schließlich entspräche die Niederlage nicht dem Spielverlauf. Für die SpVgg Lam ist es in dieser Saison die Premiere daheim, da nimmt man sich für gewöhnlich besonders viel vor.

Kein Blick fürs Schöne

Dafür, dass Lam einer der meistbesuchten Ferienorte im Bayerischen Wald ist, dafür werden die Amberger wahrlich keinen Blick haben. Die haben mit sich selbst zu tun: Diesmal sind zwar Dennis Kramer und Mario Schmien wieder dabei, prompt gibt’s die nächsten Ausfälle. Benjamin Burger macht in München seinen Trainerschein, Marcel Hack ist auf einem Offizierslehrgang, Marco Helleder fehlt beruflich, Maximilian Witzel ist noch verletzt – es fehlt reichlich an Personal.

Bisher hat Trainer Karl-Heinz Wagner noch kein Spiel in identischer Besetzung austragen können, derzeit läuft die Maschinerie noch unrund. Unter allen Umständen möchte Wagner aus Lam einen Punkt mitbringen, das hat auch was mit Eigenwerbung zu tun, denn am nächsten Samstag heißt der Gegner SpVgg SV Weiden. Und der Kalauer bietet sich förmlich an: Für heute bleibt nur zu hoffen, dass die Amberger neben dem Osser-Freibad nicht baden gehen.

FC Amberg verliert Oberpfalzderby gegen Fortuna Regensburg

Amberg
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.