14.07.2021 - 14:13 Uhr
AmbergSport

FC Amberg sammelt Geld für einen Neuaufbau

Diesen Artikel lesen Sie mit
Alle Informationen zu OnetzPlus

Der Tiefpunkt nach dem Abstieg aus der Fußball- Bayernliga hängt dem FC Amberg noch nach. Sportlich wie finanziell. Deshalb soll für einen Neuaufbau mit einer Crowdfunding-Aktion Geld gesammelt werden. „Alles oder Nichts“, heißt es da.

Teammanager Matthias Schmien (links stehend, weißes Shirt) und die Truppe des FC Amberg mit Trainer Karl-Heinz Wagner (rechts) sind euphorisch und zuversichtlich, dass die Crowdfunding-Aktion ein Erfolg wird.
von Reiner Fröhlich Kontakt Profil

Der FC Amberg will mit einem "Neuaufbau" beginnen und startet deshalb eine Crowdfunding-Aktion. "Wir müssen auch von der Jugend her neu aufbauen, da haben wir auch nichts", sagt Matthias Schmien. Eine U9 und eine U11 sollen wieder ins Leben gerufen werden, in die Infrastruktur müsse investiert werden, ein Bus soll her für alle Mannschaften: "Wir haben eigentlich nichts", räumt Schmien ein. Deshalb muss die Fußballabteilung des TV 1861 Amberg – um diese handelt es sich beim FC Amberg – Geld sammeln. Der Tiefpunkt war nach dem Bayernligaabstieg erreicht, als der FC freiwillig eine Liga tiefer in der Bezirksliga spielte. Zwei Saisons lang, 2018/19 und die XXL-Runde 2019/21. Als Tabellenführer stieg die Mannschaft von Trainer Karl-Heinz Wagner nach der Quotientenregel nun in die Landesliga auf, am Samstag, 17. Juli (16 Uhr) beginnt hier der Punktspielbetrieb mit der Heimpartie gegen den SC Ettmannsdorf.

Zwei Wege zum Ziel

30 000 Euro hat sich der FC Amberg als Ziel gesetzt. Zwei Möglichkeiten haben potenzielle Unterstützer: Einmal können sie direkt Geld spenden, oder sie machen es über sogenannte Prämien. Etliche Firmen haben entweder Sachpreise oder zum Beispiel eine Betriebsbesichtigung zur Verfügung gestellt, die den FC Amberg die Summe X kostet, und die er ein bisschen teurer bei der Crowdfundingaktion anbietet. "Bisher haben wir rund 35 Prämien auf diese Weise zusammen bekommen", erläutert Schmien. Von 12 Euro für eine FC-Amberg-Corona-Maske bis zu 3500 Euro Trikot-Sponsoring für die zweite Mannschaft erstreckt sich die Bandbreite der Sachspenden. "Das wird aber im Laufe der Aktion immer wieder erweitert, damit die Seite lebt", erklärt der Teammanager. Der FC Amberg will während der Sammelphase aktiv auf Firmen zugehen, in den sozialen Medien Werbung zu betreiben und die Fans ansprechen. "Uns ist eine direkte Geldspende natürlich lieber. Die Leute bekommen dafür eine Spendenquittung. Auf der anderen Seite haben die Leute natürlich bei den Prämien eine Gegenleistung", sagt Schmien.

Bis 9. August

Am Donnerstag, 15. Juli, startet die Aktion und läuft bis einschließlich Montag, 9. August. Und da heißt es: Alles oder Nichts. Denn falls die Summe von 30 00 Euro nicht erreicht werden sollte – gibt's nichts. "Da mache ich mir jetzt noch keine Gedanken, die Hoffnung stirbt zuletzt. Wenn nicht, müssen wir schauen, wo wir sparen können", so der FCA-Manager. Die Summe kommt nicht von ungefähr: "Man geht in seinen Budgetplan, schaut, was wir brauchen. Was haben wir und was ist noch offen", erklärt Schmien. Rund 70 Prozent des Jahresetats der gesamten Abteilung seien schon abgedeckt. "Wir benötigen noch diese 30 000 Euro, um den Neuaufbau zu bewerkstelligen." Vom U9-Aufbau bis zum Kleinbus für alle Mannschaften. Ein gebrauchter natürlich, denn ein neuer käme nicht in Frage.

Summe muss erreicht werden

Neben Matthias Schmien sind im Crowdfunding-Team ehemalige FC-Spieler wie Klaus Bayer und Wolfgang Haller involviert, sowie Benjamin Burger aus der ersten Mannschaft, dazu Christian Fleischmann. Etliche Wochen hat diese Truppe getüftelt, um die Geldsammel-Aktion auf die Beine zu stellen. "Das ist ein bisschen wie eine Christbaum-Versteigerung. Man muss halt die Summe erreichen", erklärt Schmien. Am 10. August wird man's wissen.

Vier neue Spieler beim FC Amberg

Amberg

Hier geht's zur Aktion

Hintergrund:

Wofür das Geld benötigt wird

  • 5000 Euro für Jugendabteilung, Gewinnung von lizenzierten Trainern, Ausbau der Jugendmannschaften im Bereich U9/U11 als Basis
  • 2500 Euro für Equipment und Ausstattung für Jugendspieler, Trainer und Betreuer
  • 4500 Euro für Unterstützung der neuen zweiten Herrenmannschaft zur Durchführung des Spielbetriebs
  • 15 000 Euro für Anschaffung und Unterhalt eines Mannschaftsbusses für alle Jugend- und Herrenmannschaften
  • 5000 Euro für Renovierung der Infrastruktur im und ums Stadion

"Wir benötigen noch diese 30 000 Euro, um den Neuaufbau zu bewerkstelligen."

Matthias Schmien, Teammanager erste Mannschaft

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.