FC Amberg stoppt Hauzenberger Paradesturm

Amberg
30.10.2022 - 11:10 Uhr

So langsam entwickelt sich der FC Amberg zum Favoritenschreck in der Fußball-Landesliga Mitte: Nach dem Unentschieden gegen Fortuna Regensburg gelang der Elf von Trainer Karl-Heinz Wagner ein überraschender Heimsieg gegen den FC Hauzenberg.

Eine starke Vorstellung bot Ambergs Torhüter Tim Schreiner (Mitte) gegen den 46-Tore-Sturm des FC Hauzenberg.

Vor einer Woche bremste der FC Amberg den Top-Angriff von Fortuna Regensburg (1:1) aus, jetzt stoppte er den Paradesturm des FC Hauzenberg und besiegte die Niederbayern in der Fußball-Landesliga Mitte mit 2:0. Der Erfolg fußt auf der Deckung: Inklusive und vor allem Torhüter Tim Schreiner bot erneut eine beachtliche Leistung, gegen die pfeilschnelle Stürmer Liebenow, Manzenberger und Schmidt leistete die Defensivabteilung des FC (Schmien, Hammer, Mueller, Richthammer) aufmerksame Arbeit, sie stellte sich mit zunehmender Spieldauer immer besser auf die Angreifer ein. Im Mittelfeld  kämpften ausnahmslos alle Akteure um jeden Ball und vorne,  da reichten zwei blitzsauber zu Ende gespielte Angriffe durch Paul Götz und Max Witzel.

Paul Götz erzielt Führung

Hauzenberg war vor der Pause spielerisch überlegen und hatte durch Schmidt und  Wiesmaier   auch zwei klare Tormöglichkeiten.   Nach der Pause bekam Amberg seinen Gegner mehr und mehr in den Griff. Ein ideal über links vorgetragener Angriff mit einem Schlussspurt von Paul Götz, abgeschlossen mit einem Flachschuss ins rechte Eck, brachte die Gastgeber  vor 200 Besuchern mit 1:0 in Führung.

Nach gut einer Stunde hatte Hauzenberg mit einem Kopfball über die Latte Pech, in der 78. Minute hechtete Schreiner einen Schuss von Liebenow zur Ecke.   Amberg hielt die Partie offen, zeigte konditionell keine Schwächen und hatte auch bisschen Glück: Hauzenberg traf unmittelbar vor dem Ende den Pfosten.  Dann der fulminante Schlusspunkt: Bei einem Konter war Witzel  im direkten Duell schneller, schloss souverän mit einem Flachschuss zum 2:0 ab.

Gästetrainer hadert mit vergebenen Chancen

Wenn die Mannschaft um Kapitän Lennard Mueller es jetzt noch schafft, ihre unbedrängt fabrizierten Abspielfehler abzustellen, dann ist Trainer Karl-Heinz Wagner vollends zufrieden. Kollege Dominik Schwarz haderte mit den vergebenen Chancen: "Wir haben es versäumt, aus besten Chancen ein Tor zu machen, Amberg hat gefightet und aus seinen Möglichkeiten das Optimum herausgeholt".

FC Amberg – FC Sturm Hauzenberg 2:0 (0:0)

FC Amberg: Tim Schreiner, Hack, Schmien, Herrndobler (63. Kipry), Witzel, Wagner (77. Sperlich), Richthammer, Mueller, Paul Götz (63. Philipp Götz), Hammer (82. Leon Schreiner), Helleder

FC Sturm Hauzenberg: Mayer, Gerhartinger, Sinani, Schäffner (58. Süß), Wiesmaier, Liebenow, Geiger, Köglmeier, Michl (77. Kretz), Manzenberger (58. Huber), Schmid

Tore: 1:0 (49.) Paul Götz, 2:0 (89.) Maximilien Witzel – SR: Patrick Höpfler (Zell-Bruck) – Zuschauer: 200

 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.