23.07.2021 - 11:10 Uhr
AmbergSport

FC Amberg: Der Torjäger kehrt zurück

Die unglückliche Auftaktniederlage des FC Amberg ist abgehakt. Jetzt hofft Trainer Karl-Heinz Wagner im Spiel gegen den ASV Burglengenfeld auf die ersten Landesliga-Punkte.

Mit 29 Treffern in 24 Spielen wurde Dennis Kramer (links) in der abgebrochenen Saison Torschützenkönig der Bezirksliga Nord und war maßgeblich am Aufstieg des FC Amberg beteiligt. Nachdem er vergangene Woche fehlte, soll er nun am Samstag sein Saisondebüt in der Landesliga geben.
von Klaus HöglProfil

Zunächst schien es ein ganz hohes Risiko zu sein, beim FC Amberg im Auftaktspiel gegen den SC Ettmannsdorf auf die Aufstiegsmannschaft zu setzen. So schlimm war's dann gar nicht, auch wenn spielerische Defizite wie erwartet erkennbar waren. Moritz Ram hatte das 3:1 am Fuß, er machte es nicht - der Rest ist bekannt, der FC Amberg startete mit einer 2:3-Niederlage in die Saison. Und der Auftakt zeigte bereits: Der Weg wird lange und dornig sein. Am Samstag, 24. Juli (16 Uhr), geht es gegen den ASV Burglengenfeld, wieder eine Elf aus dem Städtedreieck, mittlerweile etablierter Landesligist, 2015 schon in der Bayernliga, eine "gestandene Mannschaft".

Kurz vor Saisonbeginn lief es nicht so gut, da war wenig Schwung in der Mannschaft, Trainer Rainer Summerer (56) musste gehen, Alexander Ziegler (48) kam. Der Ex-Trainer beim FC Ingolstadt, der dort mit den Frauen in die 2. Bundesliga aufstieg. Vier neue Spieler kamen noch vor Torschluss zum ASV, darunter Patrick Eberl, der 2014 schon beim FC Amberg in der Bayernliga (acht Einsätze) spielte, dann nach Ammerthal wechselte. Jetzt ist Burglengenfeld fit für die Landesliga - und die Premiere in Amberg.

Nicht ganz so stark wie Ettmannsdorf schätzt FC-Trainer Karl-Heinz Wagner die Burglengenfelder ein, aber einen leichten Gegner gibt es für Amberg ohnehin nicht. "Wir wollen versuchen, zu unseren ersten Punkten zu kommen", sagte Wagner, das zweite Heimspiel soll erfolgreich gestaltet werden. So schlecht sind die Voraussetzungen auch gar nicht: Im FC-Stadion ist das Publikum wieder da, steht wieder hinter der Mannschaft. Torjäger Dennis Kramer musste zum Auftakt pausieren, jetzt steht er wieder im Aufgebot, da kommt Hoffnung auf. Er kann die superweiten Abschläge von Michael Heisig sicherlich verarbeiten, das wäre gegen Ettmannsdorf dringend notwendig gewesen. Wenn nicht noch Gravierendes passiert, dann wird es ansonsten beim gleichen Kader bleiben. Die Abwehr um Mario Schmien funktionierte gut, bis eben auf die letzten Minuten, da kam es zum Blackout. Die Konzentration im Mittelfeld muss besser werden, kämpferisch fehlte sowieso nichts, das erkannten die Zuschauer auch an.

FC Amberg verliert das Auftaktspiel nach spätem Doppelpack

Amberg
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.