FC Amberg will sich nicht verstecken

Amberg
04.11.2022 - 13:34 Uhr

Die Serie der Spiele gegen Spitzenteams der Fußball-Landesliga Mitte reißt nicht ab. Im Duell beim SV Schwandorf-Ettmannsdorf fehlt FC-Trainer Karl-Heinz Wagner allerdings ein Spieler, der wohl länger ausfallen wird.

Seit vier Spielen ist der FC Amberg (links Mario Schmien) ungeschlagen, der Gegner SV Schwandorf-Ettmannsdorf seit fünf Partien.

Mit vier Spielen ohne Niederlage (zehn Punkte) hat Fußball-Landesligist FC Amberg den Negativtrend gestoppt. Gegen die Spitzenteams Fortuna Regensburg und Sturm Hauzenberg bekam Amberg gute Noten. "Es ist erfreulich, dass wir unsere wenigen Chancen nutzen, wir sind effizienter geworden. Jetzt müssten wir halt weiter konstant gute Leistungen bringen", wünscht sich Trainer Karl-Heinz Wagner vor einem weiteren höchst unbequemen Termin.

Die Amberger treten am zweiten Rückrundenspieltag am Samstag, 5. November (14.30 Uhr), beim SV Schwandorf-Ettmannsdorf an, dem Rangzweiten mit der Empfehlung von fünf Spielen ohne Niederlage und jetzt schon 36 Punkten. Exakt so viele benötigte Amberg vergangene Saison am letzten Spieltag zur Rettung.

Ex-Amberger Hesl im Tor

Mit den konstant guten Leistungen, das ist halt nicht so einfach, Wagner hat eine junge Mannschaft, aber die wirkte zuletzt als richtige Einheit. "Das wird hart gegen Ettmannsdorf, aber verstecken wollen wir uns auch nicht", gibt Wagner als Marschroute aus. Gegen Ettmannsdorf hatte der FC Amberg seine liebe Not: 2:3 und 1:4 in der vergangenen Saison, ein 0:2 in der aktuellen Spielrunde in Amberg, mittlerweile aber scheint sich der FC gefestigt zu haben. Mit 37:21 Toren haben die Schwandorfer Vorstädter eine vorzeigbare Bilanz und im Tor mit Wolfgang Hesl, der 2004 von der U19 des FC Amberg nach Hamburg wechselte und mittlerweile 36 Jahre alt ist, einen stabilen Rückhalt.

Verdacht auf Mittelfußbruch

SCE-Trainer Mario Albert kann gegen den FC Amberg wohl auf seinen Stamm-Kader bauen. Beim FC Amberg ist das nicht ganz so: Trainer Wagner musste im letzten Spiel Marco Helleder zur Halbzeit auswechseln, er zog sich wohl einen Mittelfußbruch zu, wird aller Voraussicht nach in diesem Jahr nicht mehr zum Einsatz kommen. Ansonsten lässt Wagner "die Formation antreten, die es in den letzten Spielen so respektabel gemacht hat", die mit ihrem Zweikampfverhalten stark verbessert aufgetreten ist.

 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.