24.10.2021 - 20:52 Uhr
AmbergSport

Ein gebrauchter Abend für den ERSC Amberg

Geretsried bleibt ein schlechtes Pflaster für die Wild Lions. Wie schon im Vorjahr verlor der ERSC Amberg in der Eishockey-Bayernliga bei den Oberbayern. Diesmal sehr deutlich.

Zwei Tage nach dem überraschenden Sieg gegen den TEV Miesbach (Bild) kassierte der ERSC Amberg (im Bild von links Ryan Murphy, Brett Mennear und Kevin Schmitt) eine ernüchternde Niederlage in Geretsried.
von Autor PAProfil

In der Amberger Partnerstadt verlor der ERSC Amberg schon im Vorjahr klar mit 4:9, diesmal setzte es in Geretsried sogar eine 1:8 (0:2, 0:2, 1:4)-Niederlage in der Eishockey-Bayernliga. Dabei fiel die Vorentscheidung am Sonntagabend bereits im Mittelabschnitt, an dessen Ende die River Rats schon 4:0 in Führung lagen.

Die Gastgeber wirkten insgesamt aggressiver und zielstrebiger vor dem Tor, in einer trotz des klaren Ergebnisses hartumkämpften Partie. Aus dem überraschenden 5:4-Erfolg im Heimspiel gegen den TEV Miesbach vom Freitagabend konnten die Löwen dagegen nicht den nötigen Schwung mitnehmen und erlebten einen gebrauchten Abend.

Im Anfangsdrittel hatte der ERSC Amberg noch einen ordentlichen Beginn, gestaltete die Begegnung zunächst ausgeglichen. Mit zunehmender Dauer bekam Geretsried aber Spiel und Gegner besser in den Griff und ging mit 1:0 in Führung. Der lange verletzte Ondrej Horvath, der schon am Freitag beim Erfolg in Dorfen getroffen hatte, war der Torschütze.

Der ERSC zeigte sich zunächst nicht beeindruckt, erspielte sich sogar selbst zwei, drei sehr gute Chancen. Die beste davon durch Felix Köbele, der nur knapp scheiterte, aber im direkten Gegenzug setzte Klaus Berger den von der Bande zurückspringenden Puck zum 2:0 ins Netz. Keine Abwehrchance für Löwen-Torhüter Timon Bätge, aber sicherlich ein Knackpunkt für das Spiel.

Im Mittelabschnitt ließ Amberg zunächst die eine oder andere Überzahlmöglichkeit ungenutzt, auch weil ESC-Torhüter Martin Morcinietz eine bärenstarke Partie ablieferte. Die Gastgeber trafen dagegen im Powerplay durch Dominic Fuchs zum 3:0 und ließen den vierten Treffer folgen. Damit war die "Messe" praktisch schon gelesen.

Im Schlussabschnitt zeigte sich Geretsried gnadenlos, netzte in regelmäßigen Abständen ein. Das zwischenzeitliche 1:5 durch Marco Pronath für Amberg war nicht mehr als Ergebnis-Makeup.

Der Erfolg der River Rats war zweifellos verdient, aber dann doch um das ein oder andere Tor zu hoch.

ERSC Amberg besiegt den Top-Favoriten TEV Miesbach

Amberg

ESC Geretsried – ERSC Amberg 8:1 (2:0, 2:0, 4:1)

Tore: 1:0 (11.) Horvath (Berger), 2:0 (16.) Berger (Haloda), 3:0 (27.) Fuchs (Bursch/5-4), 4:0 (34.) Berger (Horvath), 5:0 (44.) Hüsken (Merl), 5:1 (50.) Pronath (Krieger, Köbele), 6:1 (50.) Köhler (Hüsken), 7:1 (54.) May (Englbrecht), 8:1 (58.) Hüsken (Jorde/5-4)

Strafen: Geretsried 14, Amberg 18 Minuten

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.