04.06.2019 - 21:30 Uhr
AmbergSport

Kein Wort zum Sport: Julian Ceesay

In unserer wöchentlichen Rubrik verrät der Innenverteidiger der DJK Gebenbach, mit welcher "Game of Thrones"-Schauspielerin er gerne einmal einen Kaffee trinken würde und bei welchem Fußball-Tipp er so richtig daneben lag.

Julian Ceesay.
von Christian Frühwirth Kontakt Profil

Julian Ceesay weiß, wie Relegation geht. Mit dem FC Amberg stieg er 2015 in die Regionalliga auf, bei der DJK Gebenbach fällt der Innenverteidiger aktuell aber wegen eines Kieferbruchs aus. Der 29-Jährige, der als Bankkaufmann in Amberg arbeitet, spielte beim TuS Rosenberg (Jugend), FV Vilseck und FC Amberg. Seit Sommer 2017 ist er bei der DJK Gebenbach.

ONETZ: Wo möchten Sie gerne leben?

Julian Ceesay: In New York im Urlaub hat es mir sehr gut gefallen. Die Stadt ist beeindruckend, aber dauerhaft leben möchte ich wie bisher auch in Amberg.

ONETZ: Was sind Ihre persönlichen Stärken?

Julian Ceesay: Ich bin ein ruhiger und geduldiger Typ. Mich stresst so schnell nichts.

ONETZ: Was war Ihr größter Fehler?

Julian Ceesay: Mein größter Fehler war es zu glauben, dass der HSV nie absteigen würde. Davon war ich felsenfest überzeugt. Für meinen "Experten-Tipp" musste ich mir dann einiges anhören von meinen Freunden.

ONETZ: Wer wollten Sie als Kind sein?

Julian Ceesay: Als Kind hatte ich viele Vorbilder. Zum Beispiel Edgar Davids (niederländischer Fußballspieler, d. Red.). Den fand ich immer ziemlich cool mit seiner Brille und seiner Frisur. Mein erstes Fußballtrikot war aber von Jürgen Klinsmann.

ONETZ: Was war Ihr schlimmster/bester Schulstreich?

Julian Ceesay: Meine Freundin ist Lehrerin, deshalb behalte ich das lieber für mich. Aber im Ernst: Ich war ein braver Schüler und habe mir nichts zu Schulden kommen lassen.

ONETZ: Mit welchem Promi würden Sie gerne mal einen Kaffee trinken?

Julian Ceesay: Mit Schauspielerin Emilia Clarke von "Game of Thrones". Mit ihr würde ich mich gerne unterhalten, sie hat eine spannende Lebensgeschichte, sie ist ein beeindruckender Mensch.

ONETZ: Welchen Satz hassen Sie am meisten?

Julian Ceesay: "Das wird nicht funktionieren" oder "Das klappt nicht". Ich mag das nicht akzeptieren, ohne es nicht versucht zu haben. Oft muss man Dinge eben zwei- oder dreimal ausprobieren, um festzustellen, wie es klappt.

ONETZ: Was haben Sie sich von Ihrem ersten Gehalt/Ihrer ersten Siegprämie gekauft?

Julian Ceesay: In Fußballschuhe.

ONETZ: Bei welcher Nachspeise können Sie einfach nicht widerstehen?

Julian Ceesay: Bei Tiramisu. Aber bitte mit Espresso, ohne Amaretto. Mein Bruder hatte nach einem Italien-Urlaub ein Tiramisu gezaubert ohne den Alkoholgeschmack. Wenn es geht, nehme ich diese Variante. Sie ist dann auch nicht ganz so süß.

ONETZ: Welche Fernsehsendung ist für Sie Pflicht, bei welcher schalten Sie sofort weg?

Julian Ceesay: „1:30“ mit Teddy Teclebrhan finde ich aktuell ganz gut. Und "Games of Thrones" natürlich. Für "Big Bang Theory" konnte ich mich bisher nicht begeistern.

ONETZ: Was ist Ihre Lieblingsbeschäftigung?

Julian Ceesay: Ich höre in freien Minuten gerne Musik, das entspannt mich. Ich höre querbeet eigentlich alles. Je nach Stimmungslage.

ONETZ: Wenn ich die Zeit zurückdrehen könnte, würde ich ...

Julian Ceesay: ...viel mehr wissen, aber nicht viel anders machen. Ich bin sehr zufrieden.

Letzte Woche bei "Kein Wort zum Sport":

Schwarzenfeld

Alle Teile unserer Rubrik "Kein Wort zum Sport" finden Sie hier.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.