08.10.2021 - 13:52 Uhr
AmbergSport

Kreisliga Süd: Kellerkracher beim 1. FC Neukirchen

Der Start war miserabel, sowohl für den 1. FC Neukirchen als auch für den TuS Rosenberg. Jetzt stehen sich beide am 12. Spieltag gegenüber. Das Verfolgerduell steigt in Königstein.

Neukirchens Spielertrainer Thomas Ficarra muss seine Mannschaft nicht besonders motivieren, wenn es gegen den TuS Rosenberg geht.
von Reiner Fröhlich Kontakt Profil

1. FC Neukirchen – TuS Rosenberg So. 15 Uhr

(röt) Zum Kirwaspiel empfängt der 1. FC Neukirchen seinen Tabellennachbarn TuS Rosenberg. Dieser liegt nach wie vor zwei Punkte vor dem Gastgeber, nachdem beide Teams am letzten Spieltag siegten. Der TuS schlug Schmidmühlen und der FCN nahm – nach miserablem Saisonstart – aus Paulsdorf drei Punkte mit. Die Partie ist für beide Vereine von immenser Bedeutung, um sich vom Tabellenende abzusetzen. Wenn sich beim FCN die Verletzungssorgen halbwegs gelegt haben, könnte bei etwa gleicher Leistungsstärke der Heimvorteil von Bedeutung sein.

SV Schmidmühlen – SG Ursulapoppenricht So. 15 Uhr

(fop) Am vergangenen Wochenende endete für Schmidmühlen die Serie von zehn Punkten in Folge. Beim 1:2 in Rosenberg erreichte aber die eine andere Serie, nämlich die der Verletzungen, einen neuen Höhepunkt. Nach 30 Minuten hatte Trainer Roland Jobst bereits dreimal gewechselt, so dass in der 38. Minute sogar Ersatztorwart Elias Graf als Spieler eingewechselt werden musste. Zuvor hatte sich beim Aufwärmen schon ein Spieler verletzt. Damit ist zum anstehenden Heimspiel die Aufstellung bis Spielbeginn eine Wundertüte. Die Gäste setzten sich am letzten Spieltag mit 5:3 gegen Haselmühl durch. Sie haben mit Cengiz Izmire den zweitbesten Stürmer in ihren Reihen. Aber aufgrund von 21 Gegentoren (Schmidmühlen 13) scheinen sie ihre Probleme in der Abwehr zu haben.

ASV Haselmühl – DJK Utzenhofen So. 15 Uhr

(pme) Mit der DJK Utzenhofen kommt der aktuelle Tabellenführer der Kreisliga Süd ins Vilstalstadion. Die Gäste besiegten am letzten Wochenende nach einem 0:3-Pausenrückstand den TSV Königstein mit einem furiosen Endspurt noch mit 4:3. Michal Vanous konnte zwei Treffer zu diesem Ergebnis beisteuern. Mit nur sieben Gegentoren hat Utzenhofen die beste Abwehr und der Sturm mit Dechand, Lang und Vanous ist nicht zu verachten. Beim heimischen ASV wird die Verletztenliste immer länger, nach Fabian Reinwald (Kreuzbandriss) wird wohl auch Stephan Nörl und Fabian Fruntke für ein paar Spiele ausfallen. Um gegen Utzenhofen zu punkten, ist eine enorme Leistungssteigerung gegenüber dem Spiel in Ursulapoppenricht erforderlich.

TSV Königstein – 1. FC Rieden So. 15 Uhr

(mhe) Vom Spitzenspiel gegen die DJK Utzenhofen am letzten Spieltag kehrte der TSV mit leeren Händen zurück. Nach einer souveränen 3:0-Pausenführung hätte damit wohl keiner der anwesenden Zuschauer mehr gerechnet. Doch die Winkler-Elf gab im zweiten Durchgang unerklärlicherweise die Partie aus der Hand und musste am Ende mit dieser bitteren Niederlage leben. Das Heimspiel gegen den Tabellenzweiten 1. FC Rieden bietet die perfekte Möglichkeit auf Wiedergutmachung. Doch die Gäste von Trainer Josef Fleischmann kommen mit breiter Brust aus fünf gewonnenen Begegnungen in Serie nach Königstein. Besonders Stürmer Florian Holfelder zeigt sich mit bisher neun erzielten Treffern in Torlaune.

SV 08 Auerbach – SV Inter Amberg So. 15 Uhr

(ibs) Nach zwei hart umkämpften Niederlagen gegen die DJK Utzenhofen und dem 1. FC Rieden kommt dem SV 08 Auerbach die Partie gegen den SV Inter Bergsteig Amberg gerade recht. Gegen die Gäste aus Amberg gewann man in diesem Jahr bereits im Juli im Toto-Pokal Halbfinale mit 3:1. Unvergessen bleibt auch der 7:1-Sieg in der vergangenen Kreisliga-Saison. Gute Voraussetzungen also, um den Anschluss an die Tabellenspitze nicht zu verlieren. Die Bergsteig-Elf, die stark in die Saison gestartet ist, konnte nur eines ihrer letzten sechs Spiele gewinnen und verlor am vergangenen Spieltag etwas überraschend daheim gegen den TuS Kastl. Will das Trainerduo Jurek/Nürnberger eine Trendwende einleiten, muss die Inter-Truppe engagiert gegen die torgefährlichen Auerbacher antreten.

TuS Kastl – FV Vilseck So. 15 Uhr

(hon) Nach vielen Anläufen gelang dem TuS Kastl am vergangenen Wochenende ein von nur wenigen erwartender knapper Sieg mit 3:2 beim SV Inter Bergsteig Amberg. Gegen den FV Vilseck muss die Heimelf um Trainer Michael Hufnagel an die Leistung der Vorwoche anknüpfen und dann die Konzentration bis zum Ende hochhalten. Nachdem einige der Routiniers langsam wieder fit werden, sollte es zumindest vom Kader her beim TuS keine Probleme geben. Ähnlich wie Kastl ging es dem FV Vilseck bisher. Nachdem Abstieg brauchte die Mannschaft um Trainer Daniel Liermann doch einige Zeit, um sich zurecht zu finden. Doch zuletzt zeigte die Formkurve nach oben.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.